Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

4N ( 68 ) W- 
IV. Peksohnen/ so Dienste suchen. 
i.)Ein Mensch.wekcher allbereitsrs. Jahrgedienet,offerii* seineDienste.Jm Aass- 
warten und Schreiben ist er wohl geübt. Beym Verleger ist er auszufragen. 
V. Persohrieri/ so Bediente verlangen. 
1. ) Es wird ein informa cor von gutttAuftührung bey einige jungeEdelleute gesucht, 
welcher selbige in humanioribus und guten Sitten zu unterrichten weiß. Er geniest 
anKost-Geld und gage jährlich 170, Rhlr. nebst freyen logiment, Holtz u. Licht,der 
Verleger gibt näher? Nachricht. 
2. ) Jemand verlangt eine Magd , die mit Waschen und Nehm Bescheid weiß, 
wovon verVerleger Nachricht gibt. 
VI. Notification von allerhand Sachen. 
r.) Johann Henrich Reinhard von Treffurt, Jäger beyden Herrn Obrist von 
Milchling zuObern-MMer ist den rLtenIebr.mit doppclr grünerr^onäur echa^- 
xiret, derselbe ist ein junger Mensch mit schwantz-braunen Haaren, rörhlichr von 
Angesicht, und mittelmäffiger8rarur. Es werden derohalöen alle und jede, joGe- 
richrbarkeir exercirm,dienstseulid.'ich requiri,ck,dieftnMenschen zu arreffi^n,und 
davon anhewnociL onschwer zugeben. 
z.) Cs verlangt jemand einen Kuffer, worinn man ein Manns-Kleid legen kan, zu 
kauffen. Der Verleger gibt weiter Nachricht. 
4. ) Man sucht einen guten und groffen Schirm,wer also einen zu verlassen, kan 
sich beym Verlrgrr melden. " ' H f 
5. ) Cs ist Montags den r sten Febr. ein silberne Dose vor demAhnaberger,Müller- 
oder Todten,Thor zwischen denen Gärten verrohren worden, wor innen eines ,^al- 
coniers porrrair.mitzakcken und Hunden,wer dirselbeg efunden, und wieder brin 
get, hat vom Verlegeridagegen 6. Thaler zu gewarten. 
6 . ) Es hat Jemand in Schmalkalden ein Pciìriv, welches in einer Kirchen ge 
standen, mit 7. Registern , als: i.]Principal4.$lif?. 2] Geduckt8 .Fuß. 
$,.] Sesquialtera. 4<jOctava f.] Quinta, 6, 'Mixtur,. 7.) Bchnarrweick 
oder Rcälgen von messingen Pfaffe.., zu verkauften. Beym Verleger kan 
man sich näher erkundigen. 
7 ) BeymKauffmann Herr Johann Telmatsevnd folgende Weine zu haben, als 
Champagne, die LoureiHe ri.Albus4.hlr. Lorngogne, 16.Alb. Canarien- 
5eà, i6.Äib. liroler, i4.Alb. Ponrac^.Aldus. 
8.) Es will Jemand 1 r.stück alte SBtim, L.stück La Udenheim er, i, stück Rüddes- 
heimer und 4 stück alte Rhein-Wein, s.stückMoßreriustkhenden i/ten Mertz 
an denMeinst'bietmdm verkauften. Weme hiermit gedienet, kän die Probe 
beym Stadt-Bender Meister ReymSller auffder Ober-Neustadt haben , wo 
selbst auch derVukauffgeschehen wird. 9.)Je,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.