Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

413 (6o) S43- 
und Erben entschlossen, ihren biShero gehabten Laden, bestehend in allerhand 
kostbaren Seidenen EstofFen, Damasten, Gros de Tours , Racedesprien, 
Drap d’or& D’argent, schwach UNd couleurten fdnen SñMMtt Und derglei- 
chen, nichtweniger, Brabander Spitze \, coeffures, Holländisch , Kloster, 
auch Greiffenbrrger fein Leinen , feine Neffrl-unb Cammertücher, auch aller 
hand Batist: Seidene und Wollene Waaren, sodann Juwelen, und an 
dere precióla , die man nicht alle lpecistciren kan, heute Montag , von Stück 
zu Stück gegen baare Bezahlung an den Meinstbiekmden zu ve-kauften. Wer 
also hierzu Lust hat, kan sich in besagten Hof-Juden Lew Haus, allhier bey der 
Grossen Kirchen, und zwar, Vormittags um 9. und Nachmittags um 2.Uhr 
zeitig einfinden. 
7.) Es hat Jemand in Schmalkalden ein Positiv, welches in einer Kirchen ge 
standen, mir 7. Registern , als: r.] Principal 4 ?uß. 2] Gcdackt Z.Fusi. 
5,] Sesquialtera. 4 # ]Oct:ava. fj Quinta, ¿.^Mixtur. 7.) SchNÑN'Wttck 
oder Realgen von messingen Pfuffeu, za verkauften. Beym Verleger kan 
man sich naher erkundigen. 
8) BeymKauftmann Herr Johann Telmat seynd folgende Wcmezu haben, als 
Glrampagne, die Bouteille 2!.All>US 4.hlt. ßourgogne > 16« Alb. Canarien- 
Seck, r6.Äld. Tiroler, i4.A!b. Pontac,d.Äldus. 
9. ) ES will Jemand i r.siück alte Weine, 2.stück Laubenhrimer, r. stück Rüddes- 
heimer und 4 stück alte Rhein-Wan instchenden r7ten Mertz anden Meinst- 
bittenden verkauften. Weme hiermit gedienet, kan die Probe beym Stadt- 
Bender Meister Reymöller auffder Ober-Neustadt haben, woselbst auch der 
Vrrkauffgeschehen wird. 
10. ) Jemand hat ein halb stück alten Rheinischen Wem um billigen Preiß 
zu verlassen, wovon beym Verleger ein Mehrers zu erfahren. 
I I.) Bey ^onst. Goedecke vor dem Schloß ist widerum frisch ankommen 
recht guter Aland-Wem, und Sr. Goarer Moster, das Maas für 20. 
Albus. , ^ 
ir.) Bey der Frau Wittib von Rohden in der untersten Enten-Gassen ftynd extra 
schöne Jedem um einen billigen Pre ß zu bekommen. 
IV. Gelahrten Sachen. 
1. ) Zu Marburg hat Herr Doctor utst) Professor Primarius , seine 
Cogitationes Sacras de Ciicumstandis Historias incarnationis JEsii Christi ea 
rum que mysteriis continuirt. Respondens WñrJohñN George Schiede, tlN 
Hesse, aus Cassel gebürtig. . ^ ^ 
2. ) Nachdem Ihro Lönr«!. Majestät von Schweden, unser Aller, 
gnädigster Fürst und Herr den vsötor Zuris,Herr Joh. Gotfried Schaum,
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.