Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

P4» (p) Ch 
itin Brillanten, 8IEl'ne Leibschnalle mit 4. Renten, 9.] Ein goldene Uhr. 
r v.H Vier verguldrte Becher. 11.] Eine gelbe mit Silber gestickte Chabaraque 
nebst dazugehörigen Hulfftern. 12.] Ein Lmi mit i r.sildemen Messern, 12. 
Gabeln, *2 .Löffeln undZ ein Vorkeg-Löffel. iz.H Ein Praesenrir- Teller. 
i^.W'n paar Leuchter. if.3 Ein paar dno. i6.^EineoLkce-Kanne. 17 H 
Ein Milch-Kängen. i8.H Eine Lichtputz nebst Teller dazu. 19.] ein 
Lucker- Teller nebst 6. Löffelgen und Zucker- Zang. 20] Ein Genffl- 
Kcingen mit darzugrhörigem Löffel. 21/} Ein Toiletten Teller. 22,] Eine 
Zucker,Doffe. 2;.^ Eine Pfeffer,Bosse, und 24.H Ein silbernes Tbee- 
Kängen. 2 f ^jEine güldene Tabaniere. 26.WN paar goldene doppelte Ermel- 
Knöpffgenmit28.Rolerten. 270Einigebo7dirteUNd brodirte Kleyder. 28^ 
Eine AttlaiseneTapette. 29.] Dr Luthers Tisch-Reden. zo.Wvey Dutzend 
Zinnerne Teller. 
5. ] Herr Joh. Duckenberg und feine Ehe-Frau, gebohrneMurariiu haben ihren vom Bam 
Meister Suck herrühreudeu am Claus- Meege zwischen Herr Kriegs-Raht,Thauten und der 
von Rhodifchen Wittib gekegenen Erb-Gattcn, Hauser und Zubehör, au den Herrn 
Ober-Renthmeister von Bentheim e gegenidessen auffder Hohenwi7.de am Kauffmann Herrn 
Landre gelegenen Erd-Garten vertauschet. Wernunan einem oder dem andern etwas zu 
pratendtreu hat, kan sich in Zeit Rechtens melden. 
6. ) Das Rollingische Haus in der mittelsten Fulda-Gaffen ist verkaufst. Wer naher Kauffer 
tu seyn vermeynet, oder was daran zu pratendiren hat, kan cs in behöriger Zeit anzeigen. 
7. ) Beydem Holländischen k^aÄor Herr Jacob Wiljemars ist mit letzterer Hol 
ländischen Post ankommen,und kommt auch ferner mit solcher Post an, fmcher 
Cabeljau und Schel,Fisch. Frische Holländische Bückinge, i8.bis 2v.paar 
xro i.Rthlr. Frische Muscheln in Schalen. Grosse und kleine Englische 
Austers. Gewässerter,Laberthanp 2.Albus das Pfund. Neue Sardellen 
und andere Holländische Waaren. . . - 
-.Wey den Gebrüdern Verkam seynd zu bekommen frisch angekommeneEnglische susse Bücking. 
9.] Die vorige Woche seynd in einem Hause i.Ziun Napp vnd r.Teller gestohlen worden. Wer 
solche dem Verleger wiederbringt, hat ein gut Trinckgeld zu erwarten. 
IV. Gelahrten Sachen. 
i.) Herr Ambrosius Haude Buch,Händler zu Berlin ist entschlossen , pat Sub- 
icription ZU druckendes berühmten Herrn Alphonfi des Vignoles cbronologiaia 
Sacramin 2.(^arren und Frantzösischtr Sprache, ein Wttck, woran 40. Jahren 
gearbeitet worden. Es sangt an vom Ausgang der Kinder Israel aus Aegy, 
ptm, und endiget sich mit der Babylonischen Gefängniß. Der Auctor hat 
sich viele Mühe gegeben , die Zeit,Rechnung so wohl der H. Schrifft, als auch 
Profan-Scribenten zu untersuchen, UliD die hierüber movirre Schwürigkerten, 
so viel als müglich, zu applaniren. Die Einlage, so vor Ostern geschehen muß, 
ist 4.Rthlr. und kan alldr-r bey Herr Cramergeschehrn. Der Verleger verspricht 
gut Papier undTxpen,mch das Buch m der Leipriger Herbst-Messe zu lieffem
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.