Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

48 £ i ) »»•' 
In WelMLand hat man schon t-smeneen auffgespielet/ 
Und Pohlen rüstet sich / daß cs an Tanh sich macht/ 
Das sichre TeutschMnd hat den Angriff erst gcsschlct/ 
Als dem man an die Kehl zuficbeln schon Mracht/ 
Ob seine freye Burg davon noch frey wird heissen/ 
Sein Preis auch sonder Ach! das wird Erfahrung weisseñ. 
GOtc Lob! uns Hessen hat kein solches noch betroffen/ 
West uns ein Friedrich noch mit seinen Brüdern lebt/ 
Die wenden alle Furcht und heissen vielmehr hoffen/ 
Weil doch vor ihrem Muth der Feinde Wuth erbebt / 
Es werde Hessen rein als wie ein Fels verbleiben/ 
Und sich auff alle Art unüberwindlich schreiben. 
Der Himmel stärcke nur des Teutschen Reiches Waffen/ 
Daß seines Scepters Furcht in stolher Hertzen sey / 
So wird die nächste Zeit schon Friedens Mittel schaffen/ 
Und Fried^Gcsinnte stehn gerechter Sache bey/ 
Spitzt man die Feder gleich / und will die Schwerder wehen/ 
So wird doch keines nicht der Teutschen Recht verletzen. 
So wird öellonadoch Irenen weichen müssen/ 
August, Messen auch den Tempel wieder zu/ 
So werben ferner hin sich Lieb'und Treue küssen/ 
Und in Europa herrscht bisher gewohnte Ruh/ 
Die Schwerder werden sich in Siecheln hier verkehren / 
Und wann der Krieg verzehrt/ so wirb der Friede «ehren. 
So nehrt er 'Hessen auch / weil Lrrederrch soll leben/ 
Weil Wilhelm es zum Schuh init vielen Helmen schmückt/ 
So kans mit treuer Pflicht das: Seine jeden! geben / 
So stehet Herr und Knecht / Kauff und Derkauffbeglüctt/ 
Die Zeitung wird darzu verpflichtet bleiben können/ 
Und jedem stets viel Glück zum MuemJahre gönnen. 
I. Sachen/so in und um Lasse! ;u verlanffen seyn. 
x) Es wollen die Hosische Srben ihre Behausung auff dem Mqarsta'ller Platz 
zwischen dem Kauffmann Herr Batram;unt> Becker Meister Möller gelegen, 
A 2 «vorauf/
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.