Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

4$3 (401) M- 
ttt tm und r.Boden, sodann auch eine Scheue, woran ein a xarcerneurr 
Stall für groß Vieh, wir auch einer für Schaft gebauet, deSgleicheneingros- 
ser,Gatten mit allerhand guten Obst-Bäumen besetzt, nichwrniger ein kiei- 
ner Garten, worin ein Bienen-HmS und Obst-Baume stehen, b-yde an 
die Hoffceyde stoffend, eine viertel Stund von der Stadt abgelegen, zu ver 
kaufn; Hat Jemand Lust solches zusammen zukauffen, der kan beym Ver 
leger dieser Zeitung Nachricht erhallen. 
*.) Auff das Göodickische Haus auffdem Graben sevnd nunmehro azzo Rthlr. 
geborten; Wer ein mehrerS geben will, kan sich bey dem Vormund,Meister 
Schneider Wilcken melden. 
z.)Lö will die Jungt.Schotten ihren vor demToden-Thor zwischen der Frau Ac- 
ci §-Schrei oerin Reineckui, und Herr Haus-kourier Schemes gelegenen Gar 
ten, an denMrinstbietenden verkauffen oder vermiehten. 
4.) Jemand hat r r.und ein halben Acker LandimCaffelischenFkldevordem Mül 
ler-Thorgelegen, zu verknusten; Werdarzu Lust hat, kan sich beym Verleger 
angeben. 
II. Sachen/ ft» ausser Cassels verkauften. 
1. ) Zu Wichdorff Ampks GudenSderg ohnfern Niedenstein, ilt Cie Helfftevon 
einem Frev- ?ldelichen Erbeigenrhümblichen Such bestehend, aus schöner Wal 
dung , Ländereyen , Wieffen und Garten, fampr den nöhtigen Bebauen für 
l- einenMäyer, andenMeinstbiekenden zuverkauffcn, worauffallbereitszsOI. 
Rthlr. geborten worden. Wer nun näher Nachricht von diesem Guth t egehrr, 
und ein mehrrrs zu geben gesonnen ist, drr kan sich beydem Herrn Raht 
Dchmincken allhier melden. 
2. ) Ineoricurs-Sachen ^lagni RehtantzenSzu Mach bey Attendorff ander 
Werra seynd auff dessen Gülher, bestehend in einem Haus-und HoffRcydc, 
sampt so. 2tcker Land und Wieffen 4zo. Rthlr. gebotten worden. Wer nun 
«in mehrrrs zu geben willens ist, drr kan sich den Hfcnjanuarii künfftigeö Jahr 
daselbst auff der Ampt,Stube einfinden. 
111. Sachen / so in Cassel zu vermiehten seyn- 
1. ) In der Mittel-Gaffen in der Frau keMraror SickermänninHauSseynd4. 
Stuben, vicrCammern, eineKüch, Kellerund Holtz-i?chopPmzurc).Claff- 
tcrn Holtz zu legen, Stallung für 6. Pferde, und ein grosser Boden um einen 
billigen Preißan MiehtS,Leutezuverlaffen. 
2. ) Cs will Jemand zwey Garten, welche bey dem Todtm-Hoff vorder Unter- 
Neustadr, gelegen, wie auch in der Marckt-Gaffen eine Stube für eine Per 
son mit oder ohne Geübtes, vermiehten; Beym Verleger kan man von beyden 
Posten nähere Nachricht bekommen. 
;.)3»
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.