Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

4#3 G 7 *) 
m'ruter MiZner,'und nrulich aus Paris gekommener Arbeit, wie auch in der 
Frantzösische n Sprach, alS im Lesen, Sprechen, Rechnen und Fraritzösischm 
Brietst zu compohken , mit vielen Flerß und Bemühung inft-rmirec 
werden. 
Diejenige funge Herren, welche auch privac-Stunden haben, sollen eine » 
parce Stube bekommen, und ebrissols in der Frantzösischen Sprache, als im 
Sprechen, Lesen, Schreiben, Rechnen und Brlefien zu componían in frommt 
werden; worzusie auch die ihnen gelegenste Stunden erwählen können. 
7. ) Heute lNach - Mittag um r. Uhr sollen verschiedene geübter und 
Effecte in des König!, und Fürst!. Keller-Meisters Herrn Holtzschu feinem klei 
nem Neben-HauS für baareS Geld verkaufft werden. 
8. ) Cs ftynd allhier im KönFürstl.Lvmmils Tannen Diehlen gantze, halbe und 
viertel Schock a ^.Rthkr.28.Atb. wie auch emtzeln zu bekommen. 
9. ) Man macht!hierdurch bekandt, daß der Hrminur wegen derer an sden 
Memstbietenden zu verkauffmden 200 . Centner RiegelSdöiffer Kupfers, bis 
auff den irren Oecembcir nachstkünfftig proro^irc worden; Wer darzu Lust 
hat,kan sich bey^önrgl.Fürstj. Berg-Rahts-Loklegio in rrftgtem Ormi 
no anmelden. 
10. ) Mit Ende diesesJahrS, gehen die Pfacht,Jahre über das Herrfchafftliche 
Fisch-Wasser auff der Fulda, von der Loffe an biS auff die Braunschweigische 
Gränze unter Wolffs-Anger, zu Ende ; Wer nun darauff zu bieten und 
solches zu pfachten gewillet, kan sich bey hiesigem Land-Gerichts angebm. 
11. ) Der Cdcl-Stein-Schneider Herr Eavilene hat seinen Garten vor dem 
Neuen-Thor gekegen, verkaufft; Wer etwas daran zu pr«renäken hat,wolle 
sich innerhalb -.Wochen beym Hoff-Grricht melden. 
12. ) Es soll die bey das Dtifft-Kauffungen gehörige unter Ober-Kauffungen att 
der Lossa gelegene, sogenannte Bunde-Mühle cum Pcrtinenräs, als Gar 
ten und Länderey auff Erbleyhe, Mann und Weiblichen Geschlechts, ver- 
pfachtet und auSgerhan werden , gegen Erlegung einer gewissen erträglichen 
Summa Geldes für den Erb-Pfacht, und Entrichtung des Jährlichen Müh- 
ten-Zins; Wer darzu Lust hat, kan sich fordersamst bey! obgemeldem Stifft 
angeben, und dem Befinden nach der Schliessung hierüber gewärtigen. 
i;. Es hat Herr Schönewaldt seine Behausung in hiesiger Unter-Neustadt, in 
der Mittel-Gassen, zwischen Henrich Peter KimpelS seel. Wittiben, und Eck 
hard Brand stet. gelegen, um eine gewisse Summa Geldes verkaufft; Wer 
nun etwas daran zu prastendken hat, kan sich bey Friederich Flick angeben. 
14.) Meister Conrad Homburg Burger und Meister allhier, har sem Wohn 
haus
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.