Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

-me#*) M 
4.) Römische Aäylerkchen Majestät Allerhöchstes 
iton5-vecrec a n den Reichs-Tag zu Regenspurg, wegen des von der Cron 
Franckreich gebrochenen Friedens, nebst Beylagen in 4t». 
9.) wer Lauterbachs Collegium Theorerido-Practicum und Stryckii Ufa in Mäf- 
dernuai ju verkästen hat, der wolle den nechsten Preist an den Verleger 
melden. 
ro.) Inder Hirch-Apotheck in Herrn Hosfmanns Behausung, schon vor- 
längsten berühmten Irantzösichen Schule, können die junge Weibs,Personen 
in lauter 'schöner ,'und neulich aus Paris gekommener Arbeit, wie auch in der 
Frantzöstsche n Sprach , als im Lesen, Sprechen, Rechnen und Frantzösischm 
Brieffe zu , mit vielen Fleiß und Bemühung mkokarlrec 
werden. 
Diejenige junge Herren, wrlche auch Primat-Stunden haben, sollen eine £ 
parte Stube bekommen, undebensals in der Frantzösischm Sprache, als im 
tm Sprechen,Lcsen,Schreiben, Rechnen und Brlestenzu eomponire» mkormirc 
werden ; worzuste auch ihre gelegenste Stunden erwählen können. 
*1.) Den rosten Kuju§Nach-Mttagum r. Uhr sollen oerfcbrcCxcfie Merables 
Effecten in des Küu'al. und Fürst!. Keller-Meisters Herrn Holtzschu seinem klei 
nem Neden-Haus für baarrs Geld verkaustt werden. 
iI.Esseyndallhier im Kön Fürstl.Oomlniis Tannen Mehlen gantze, halb
    

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.