Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

4»(*745 l®- 
donis auff Montag den » 4 . Septembris beym Ober-Ampt zu Schmalkalden 
/ktzthin astigirr worden. 
li. Sachen / so M/ m und ausserhalb Lassel ZU per- 
kauffen. 
,.) ES wollen die drey Gebrüder Dtubemaht, ihrWohn-HauS in der ober 
sten Gaffe, zwischen Otto Engelhardin Wittib und dem Meiffenbuchischen 
Hause gelegen, um einegewiffe Summa Geldes verkauffen; Wer darzu Lust 
hat, kan sich bey selbigen angeben. 
а. ) Die Herrn Directory des Frantzösischen Hospitals allhier, wollen ein ach 
ten Theil Platz emrö Hauses zu CariShaven nebst Zugehör, zwischen den Stru- 
bischen und Storckischen Hausern gelegen, nebst einem Acker Garten verkauft 
fm: Und seynd allbereitS hundert Rthlr. darauff geborten; Wer nun dem 
obbesagten Armen Hospital zum ,Besten ein mehrers geben will, kan sich bey 
Frantzösischen Vorsteher Lapra angeben. 
111 . Sachen / so mund um Lassel zu vermrehten seyn. 
1. ) Auff der Ober-Neustadt m den drey Königen kan sogleich Stube und Stal 
lung im untersten Stockwerck um einen billigen Zins bezogen werden. 
Desgleichen 
2. Hat der CramerHilcken ln der Müller,Gaffen in seinem (sonsten genant das 
Simonsche) HauS im untersten Stockwerck Stube und Lämmer zu Ver 
hauren. 
z.) ES will Herr Registrator Henckel in seinem auff der Brincken-Strasen gele 
genen Behausung eine Stube und daran stoffende Cammer in der miklern Lta- 
ge nach der Straft, nebst einem Kellergen und nöhtigen Platz zum Holtz legen, 
für eine eintzele Person auff nachstkommenden Michaelis vermirhten, kan auch 
gleich bezogen werden. 
4.) Mons.'tf outron will sein HauS und Garten vor dem Müller-Thor gelegen, 
verhauten; Wer darzu Lust hat, kan sich bey ihm melden. 
jr.) Inder Müller.Strasen seynd in einem zur Handlung gelegenen Hause ein 
wohl aptirter Cram-Laden, nebst dabey befindlichen Stube und Scblaff- 
Cammer, wie auch Küch und Keller und ander Gelegenheit, diesen instehen- 
MichäcliS Tag, weniger nicht ist auch in selben Haute eine gantze Ltage, wor- 
innen ein Saal sampt einer daran gelegene Schlaff Cammer,noch eine Stube, 
nebst zwey Cammern, daran eine helle Küche und eine Cammer für eine Magd 
oder Jungen, ein Boden, Cammer, Keller, ein Pferd-Stall und rin Platz 
für eine Kutsche zu vermiehten, e6 kan auch gleich bezogen werden. 
Desgleichen 
б. ) Seynd in einem Häuft in der mittelsten Marck-Gaffe im zweyten Stockwerck
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.