Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

•4t8 C 
gehör, an bett Meistbietenden verkauffen; Wer darzu Lust hat,kan sich beym 
Verkauffer angeben. 
2.) AuffdtedaroulecñsHe Behausungauffdem Graben seynd einund zwantzig 
hundert Thlr. geborten worden. Wer ein mehrerS geben will, kan sich in ge 
höriger Zeit melden. 
5. ) Auffdas Gödickische Haus hat man zwey tausend Rthlr. auff den Garten an 
dem Hoff-Datier Ranspach drey hundert und funffzehen, und auff den an 
dern an der Wittib Reuschen gelegen, hundert und fünff und sechtzig Rthlr. 
geborten. Wer denen Erben zum besten ein mehrerS geben will, kan eS 
forderfambst anzeigen. 
4.) Es wollen die Gerlachifchen Erben ihre Behausung am Stein-Weege zwi 
schen der Wittib Klarin und dem Süsterhaus gelegen, verkauffen; Wer sol 
ches zu kauffen grsinnet, kan sich bey denen Erden melden. 
II Sachen / so in und um Cassel zu vermiehten seyn. 
1. ) In scekigen Herrn 6ilk)c Haus hinterm Maarstall frynd zu vermiehten auff 
Michaelis zwey Stock'werck, im ersten seynd drey Stuben, eine Cammer,Küch 
Kellerund Stall. Im zweyten, eme Stube mit einem Alkoven, zwey 
Cammern und ein Boden für eine Person; Wer darzu Lust hat, kan sich da 
selbst weiters erkundigen. 
2. ) In der Frau Registrator. Sickermannin Hause in der Mittel-Gassen seynd 
folgende Louimenrer auff künffcigen Michaelis zu vermiehten; AlsStuben, 
4. Cammern , Küche, Keller, Boden und ein Platz um vierzeben Claffter 
Ho'tz zu legen ; Wer nun zu solchen Lust hat, kan sich im selbigen Hause 
angeben. 
Z.) D rZ nn-Gieffer hatin seinem Haus ander Brinck-Gc-ssen Ecken in der un 
tersten Etagen, eine Stube, Küch, zwey Cammern und ein Schwein-Stall 
zu vermiehten. 
4.) In einem Haufe an einem gelegenen Ort im dritten Stockwerck seynd ein gros 
ser Saal, eine Stube, r. Cammern, eine Küche, r. oder;. Boden, wie auch 
ein Keller. Desgleichen 
5) Am Stein-Weege in einem Hinter-Hause auff die Rennbahn gehend eine 
Stube, Cammer und Boden, 
Weniger nicht 
6. ) In der untersten Endten-Gasie in einer Behausung im untersten Stock- 
wrrck, eine Srube, Küche, eine Cammer, und eine Treppe hinauff zwey 
Cammern auff künfftigen Michaelis zu verhaurcn; 
Der Verleger gibt nähere Nachricht. 
H!.Pen
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.