Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

^U(2O0) M- 
2 Jtt der Unter Ncustädtcr-Gememde: Catharina, Herrn Rahts-Ver- 
wanden nachgelassene Wittib. 
In der 6uL5n1s0N5-Gemcmde : i.^Maria Gerthrud, des Herrn Lieute 
nant Eabritii, nachgelassene Tochter. 
2.] Johann George, des Invaliden, Johann Jacob MrmS, Söhnlein. 
Xlll. Giersch-Taxa. 
Rindfleisch, das beste i. Pfund 20 hlr. 
Geringers * i^.hlr auch r8. 
Fett Kuhfleisch, * - 16. hlr. 
Mühlhäuser Hamel-Fleisch, 2. Albus. 
Schweine Zleisch, - - 
Hiesiges Hammel- Fleisch, 
Kalb-Fleisch, * - hlr. 
Gelänge, - - i4.hlr. 
Schaf-oder Bock-Fleisch!, - i4.hlr. 
Nierrn-Fett, , - 4.8^. 
ro.hlr.I Rode Wmst, - - r. AlbuS, 
18. hlr > 
XIV. frucht'.Taxa. 
Geringere, - * 26. Albus. 
Die Metze Hasser in den Wirrhs-Häu- 
ser ist taxirt a , z. Aldus. 
Korn, das Viertel 2 2.Rthlr.r6.Aidus. 
Weitzm, - - - 4.Rthlr 
Gerste, die beste i. Rthl.28. Albus. 
Lasser, die beste - r. Rthlr. 
XV. Mod-urid wecke-Taxa." 
Brod, 2.Pfund t2.Loth für r.2llbuS. > Wecke, is.Lothfür 4.Heller. 
XVI. Uitgliicfs^ctiU. 
1.] Den 7.dieses ist deS Müllers zuKirchberg Johannes Dickhauts Kind , ein 
Mägdgenvon 5. Jahren in den Mühlen-Graben gefallen', und vom Rad zer 
quetschet worden. 
Nachdem verschiedene'LiebhaberSvon dieser ^ömFl.xn<»!e§rrten polrceymnd 
C^mmercren Zeitung , das accordirte Quantum vom ersten Anfang dersel 
ben, und dle mehriste vom Jahr iy;2. bis hurhin noch nicht abgetragen, de 
nen Hinterlassenen Erben aber vom Berleger zu schwer, ja gar unmöglich fal 
len will, mitsothaner Liesserung aussvorige Condiriones ferner zu continui- 
ttn : Als ersucht der zeitige Kurator derHampifchenKlndrrHöbeler, ?ede 1 bey 
König«. Renth-Cammer allhier, alle und jede respective Herrn Liebhabers 
vor Ablauff jedes halben JahrS 14 Aldus gegen einen gedruckten 
Schein zu x-Tnumeriren, worzu er vom 24. Junü btö 5 tcn Julii vaciren wird. 
B") desirn Entstehung aber, wird ihm nicht ungleich gedeutet werden, wann 
er ferner k eine Lxemplarien ausfolgen lässet. 
CASSEL, gedruckt und zu finden bey den Hampilchen Erben.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.