Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

4 M ( 
2.) Suchet eine Weibs-Person, welche schon als HauS-Halterin gedienet, der, 
gleichen Dienste. Nichtwmiger 
z.) Verlangt eine Wnbs,Person, welche in Sticken und Nahm, auch in der 
Tcutsch-und Frantzösischen Sprach wohl erfahren ist, Dienste als Cammer- 
Magdgen ; bettle mit diese dreyen Personen gedienet, wolle sich beym 
Verleger melden. 
v. Notificación VON allerhand Sache». 
ij Bey der Frau Klonestier , wohnhafft am Stein-Weege gegen der Reim- 
Bahn über in der Wittib Bannen Behausung , ist zu bekommen fufchc 
Waare; Als 
ij Syrop de Capiltáire aus Montpellier , die Bourcillei4 Albus. 
2.3 Frischer Honig, womit man sich zu waschen psleget, machet eine zarte 
Haut und vertreibet das wdoe Feuer, d,e Bouteille weiche cm halb Maas halt, 
für 4>?)ichlr. Es wird auch ve kausst gantz und halb Nüscls weisst. 
;] Frischer Zahn-Opiat, von einem sehr berühmten Feld-O birurgo ^erm 
?orlcberon5 aus Paris, welcher das verdorbene und verfaulte Zahn-F.klsch und 
dergleichen mehr curirct, die Zahne wiederum bevestiget, machet daß das 
Zahn-FKisch wachsir und den von denen Zahnen herrührenden und simckenden 
Geruch aus dem Munde vertrewer,wre sorches allhierschem genugsam bekandt, 
der 'Lopss welcher zwey und rin halb Loth halt, für 12. Aldus. 
4.3 Lagro de cedro , so ttistn mit frisch m Brunnen- Wasser trincktt, weiches 
sich solang man will con 5 ervirer,dle Bouteille für r.Rthlr. 
5.3 FrischerGenfft, die Bouteillei.@ulDem 
2.) Bey Herr Dam Ln der EntemGaß, seynd zu bekommen, das Portrait Tr. 
Hoch-Fürstl. Durchlaucht Herrn Oaroli,Landgraffen zu Hessen hüchstseel. An- 
denckenS , wie auch das Bsrade-Bett und.Lsstr«m volori§. 
z.) Es verlanget Jemand einen etwas grossen Reiß-LoEe♦ Weremen zu ver- 
kauffen hat, wolle es dem Verleger anzeigen. 
4. ) Auff der Oder-Neustadt ist ein silbernes ausgestochenes und mit einem gefloch 
tenen oder gewundenen Griesj versehenes Adlichcs Petschafft ein L'oht.schwer, 
worvon der Abdruck bryniVerleger zu sehen ist 
Desgleichen 
5. ) Ein Diamant von einem Fenstermacher verkehren worden ; Wer die 
se beyde Stücke gesunden und dem Verleger wiederbringt, hat em gut Lrinck- 
Geld zu erwarten.! 
Z * 
VI. Pas-
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.