Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

( 122 ) Mtz- 
Äbrr dessen Güter c< officio eipCurator verpflichtet worden , dessen sambtliche 
dreäir 05 e§abrr, sind ^er LclicIalcm dicarionem auff den Ii.ten Mal) a. c. 
um ihre Forderungen zu li^uiäUen und gehörig zu erweissen, vor dem Kö 
nig!. und Fürst!. Hessischem AmdteinNiedern-Aula zu erscheinen , perempco- 
ric besaget. 
ll. Sachen/ so mund um Lasse! zu verkauften» 
I.) Die Vogeleyische Erben , wollen ihre Behausung und Zubehör, zwischen 
. dem Cammer-Schneider Herr Schräder , und dem Schneider-Gilde H.uS 
gelegen, verkauften; Wer hierzu Lust hat, kan sich bey ermüden Erden 
angeben. 
Desgleichen 
а. ) Soll des Brau-Meisters Vogts Haus samt Zubehör in der Mittel-Gassen, 
zwischen des Hoff-Dchrcinerö Gregorii Erben, und Balkhasar Herwig 
Wagnern gelegen, verkaufft werden: Und sind alldereits vier hundert Rlhlr. 
darauff gebotten worden; Wer ein mehrers geben will, kan sich beym 
Stadt-Gericht melden. 
Wenigernicht 
;.) Sind auft CliaS Hartmann SprnadelmacherS Haus in Unter - Scha'ffer- 
Gassen, zwischen dem Schreiner Bücher und Dem Fuhrman Regenbogen, 
so dann auft die dreyzehcn Acker Lund vor dem Müller, Lhor gelegen, über vo 
riges Gebort der ein taufend, noch hundert Rthlr. mehr, und also nmimeh- 
ro elffhundrrt Rthl.gebotten ; Wer ein mehrers zu geben geflnnrt, kan eS 
beym Herrn Jagl-^ccreracio Rindfleisch anzeigen. 
4.) Es wollen die Schelhasische Erden, ihr auff dem Pferde-Marckt, zwi 
schen dem Herrn Archivario Vollmar und der Frau Hoft-kourier Kege.'in, ge 
legenes Vorder-undHinder-Haus, an den Meistbietenden verkauften ; Wer 
darzü Lust hat, kan bey Herr Fischer, 5cribenc auff der Renth-Cammer 
'nachfragen. 
f.) Es wrll Jemand ein groß clavicimbal, welcheSnoch gantz neu, urff fast gar 
nicht gebraucht worden,verkauften. Die Länge ist sieben AZerck-Schube,und'ge- 
het blS inS contra 6. hat Z. Register , als zwey in Unisuno und ein Octsygen, 
auswendig mit schönem Mastt-Holtz lüruitt , sauber beschlagen,und NN darzu 
gehöriges Fuß,Gestell, darbey.. 
Desgtetchcn 
б . ) Ist ein Cariol,welches noch im guten Stande ist, zu verlassen; 
Mchtweniger 
7«) Will Jemand von überflüssigem höiLernen HauS-Geraht an Tafeln , Ti, 
schen,
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.