Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

419 (4 ) A» 
L.) Hat der Landmesser Möller in seiner Behausung allhierktt der Obersten Enten- 
Gaffe die oberstroder dritte Ersge, aisStube und Cam.ner aneinander,wie auch 
KücheundGang, nrdst einer Kammer hinten aus, zuverwiechen, sozuOstmr 
kan bezogen werden; Wer hierzu Lujt hat, kan sich bey ihm angeben 
z«) Des Herrn Ambtman SpanknabenS seel.rjcau Wittib bietet in ihrer auf 
der Ober-Neustadt in der grossen breiten Straffen stehenden Behausung die un 
terste und zweyte Etage nedjt denen Hmter-Gedauden, Garten und Keller auf 
zukünfftiqe Ostern an; wer solches zu miethen willens, kan sich in der obersten 
Emge in besagter Behausung ^melden. 
40 Noch sind aufder Ober,Neustadt in dem Heymelischen Hauß im untersten 
Stockwerckzwey Lsglmcnter samt Cramladen auf künffugen Ostern zu verhau- 
ren; Wer solches beruhen wil, kan bey dem Herrn commMrio, Hoden nä 
here Info mst!»n bekommen. 
III. «Aachen/so ausserhalb Cassel;u verpfachteu. 
,0 DiePfachtungder ÄdelichcnMyerevander StadtLlchmraugel g-tt, gehet 
nechnkunfftlgen Petri Lag 175zu ende, und soll an den Mistbietcnden wieder 
Überlassen werden: Wer dazu Lust hat, kan fl t) oey Jußgeberen dieses melden. 
1 !!. Personen/ so^xitZlLeriauszunchmeu ge ottttM. 
r.) Ein gewisser Burger hier in der Stadt verlanget gegen nchtme Zinse auf Hauß 
und Garten 200. Hthlr.uuffzunedmen. wer solche zuvrrlchnen hat, wolle eS 
denen Verlegern anzeigen. 
IV. Personen/ so Bediente verlangen. 
r.) Cs verlanget eine gewisse vornehme Person einen Laquaycn,so einSchneiderist, 
von ehrlichen Eitern grbohren, und resoimirter Religion. 
V. Persot)nett/so Dienste suchen. 
40 Ein/ungerMensch von is.bisry. Jahren bewirbec sich um eine Laquayen- 
Stelle. 
»0 Eine gewtffe Wests,Person,welche schon einige Jahr als Haußhälterin gedle- 
ner, begehret wieder dergleichen Bedienung. 
3.) Zwey Cammer,Mädgen, wie'auch - J 
4 ) Eine Frantzöflsche ^Làmoîselle afften jhreDünste. Desgleichen auch 
50 Ein Nahe-MägdchkN. ^ 
VI. ^otiücätion von allerhand Sachen, 
i.) Es werden 2. Logimenter, deren unterstes hintenausgehct, wie auch;. Kam 
mern, und eine Küche an der untersten Stube, nebst der mittelsten Etage, worin 
eine Stube und Kammer zu miehten gesucht. Es muffen auch Küh- und 
Schweine-Ställe dabey seyn. Desgleichen 
*0 Will Jemand in der Ober-Gemeinde ein Hauß kauffen oder miethen, wobe- 
ein Kramladen und Stallung m 2 . Pferde ist. Weniger nicht 
;.) Ver,
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.