Full text: Der Diastimeter fuer das praktische Forstwesen, oder Beschreibung eines neuen in den Koen. Preuß. Staaten patentirten Instrumentes, welches alle im Laufe dieses Geschaeftes vorkommenden Messungen mit Leichtigkeit und Sicherheit ausfuehrt, ohne weitere mathematische Kenntnisse, als die Anfangsgruende der Rechenkunst vorauszusetzen

- 25 — 
r) Man nähert, ehe man die Beob- 
achtung beginnt, das Objektiv dem Oku 
lare so weit, als es die Einrichtung deS 
Instruments erlaubt; stellt also die am 
Objektiv befindliche Scharfe auf den ersten 
Theilstrich der Skalen. 
2) Visirt man die Grundlinie des Ob 
jektivs mit dem Fuße des Gegenstandes 
ein. 
3) Untersucht man durch einen schnel 
len Blick nach oben, welcher der obern 
Parallelfaden zunächst über den Gegen 
stand hinausragt — diesen behalt man 
im Auge, und entfernt nun durch Umdre 
hung des Schraubenknopfs das Objektiv 
vom Okular, wodurch sich der Sehwinkel 
allmählig verkleinert, bis der bemerkte 
obere Faden auch den obern Endpunkt deS 
Gegenstandes trifft, letzterer also -wischen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.