Full text: Der Diastimeter fuer das praktische Forstwesen, oder Beschreibung eines neuen in den Koen. Preuß. Staaten patentirten Instrumentes, welches alle im Laufe dieses Geschaeftes vorkommenden Messungen mit Leichtigkeit und Sicherheit ausfuehrt, ohne weitere mathematische Kenntnisse, als die Anfangsgruende der Rechenkunst vorauszusetzen

gebrachten und nach der Rectisikation für im 
mer befestigten Libelle leicht geschehen kann, 
visirt er im Standort i nach der Erhöhung 
hin und läßt den Gehülfen im Punkte 2, wo 
die Bisirlinie »2 den steigenden Boden schnei 
det, das Ruthen - Signal einsetzen. Er beob 
achtet dieses Signal und findet die horizon 
tale Entfernung der Punkte r und 2, sie sey 
hier — 32 0 . Da er nun seine Augenhöhe 
über dem Boden genau kennt (gesetzt, sie sey 
— 4'5")< so bemerkt er: 
I. Stat. — 32° Entfern, giebt 4/5" Er 
höhung. 
2) Bcgicbt er sich in den bezeichneten 
Punkt 2, schneidet wie vorhin bey freyschwe 
bendem Pendel mit der Grundlinie des Ob 
jektivs den Boden im Punkte 3, und der 
Gehülfe stellt daselbst das Signal auf. Die 
Beobachtung zeigt ihm die Entfernung 1,3 
= 28°. Er bemerkt also: 
II. Stat. 2-:2Z°Entfern.giebt4^5"Er 
höhung.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.