Full text: Pianoforte-Fabrik Carl Scheel Cassel

Die 
Pianotorfe-Fabrik von Carl Scheel 
hat sich stets zum obersten Grundsatz gestellt, nur das Beste zu liefern und in diesem 
Sinn ist auch ein Stamm tüchtiger Arbeiter erzogen, die theilweiie schon 20, 30 auch 
40 Jahre und länger im Geschäft thätig sind. Die beiten Special-Kraftmaschinen gestatten 
äußerste Ausnutzung aller durch die neuere Technik gebotenen Vortheile und die Verkaufs- 
preise so niedrig zu stellen, als es sorgfältigste Herstellung und ausschließlicher Gebrauch nur 
allerbesten Materials erlauben; ein großes Lager lange Jahre gepflegter Hölzer bietet die 
Garantie für die besondere Dauerhaftigkeit der daraus gebauten Instrumente. Auf der Welt- 
ausstellung in Chicago 1893 errangen die Pianos den ersten Preis, der namentlich durch den 
Wortlaut des "Award" seinen besonderen Werth hat. Die goldene Medaille wurde der Firma 
auf der Allgemeinen Musikausstellung in Berlin 1898 zuerkannt für "vorzügliche Gesammt- 
Ieistung auf dem Gebiet des Klavierbaues". 
Von Seiner Majestät wurde Frühjahr 1896 den beiden jetzigen Firmeninhabern das 
Prädikat 
„Hofpianofarte-Fabrikant Sr. Majestät des Kaisers und Königs" 
verliehen, im Spätherbst desselben Jahres hatte Carl Heinrich Scheel die Ehre, als technischer 
Preisrichter auf der Stuttgarter Ausstellung seines Amtes zu walten, im Jahre darauf auf 
der Leipziger Ausstellung. Im Herbst 1900 wurden die beiden Firmeninhaber zu Hof- 
lieferanten ihrer Königlichen Hoheit Frau Prinzessin Friedrich Leopold von Preussen 
ernannt. 
4
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.