Full text: Sendschreiben an Karl Lachmann über Reinhart Fuchs

NEUGRIECHISCHES 
GEDICHT. 
Weil sich doch die lücke (dereninhalt s. CIII. CIV rich-- 
tig bestimmt sein wird.) nicht ausfüllen läfst, Will ich hier 
eine unter uns noch unbekannte neugriechische dichtung 
mittheilen, in der gleichfalls Wolf, fuchs und esel zusam- 
men auftreten. Es ist aber nicht jenes verlorne abenteuer, 
sondern eine ganz eigenthümliche Verknüpfung andrer thier- 
fabeln, die für sich schon verschiedentlich sonst erzählt wer- 
den. Ducange im glossarium mediae et infimae graecitatis 
Lugd. 1688 führt hin und wieder, wenn ich nicht irre über- 
haupt 26 verse aus einem gedicht an, das er anonymus 
de mulo, lupo et vulpe betitelt. Auf eingezogne erkundi- 
gung vernahm ich,- dafs dieses Wahrscheinlich im heutigen 
Griechenland vielverbreitete stück noch jetzt als volksbuch 
in Venedig aufgelegt werde, und durch Iiopitar erlangte ich 
bald einen solchen abdrucki Gleich vielen andern gedich- 
ten ist esin dem bekannten politischen vers abgefafst, der 
auch der lebendigen volkspoesie zum grunde liegt, nur dafs 
diese die fessel des reims sich nicht aufbürdet; die gelehr- 
tere dichtung scheint etwa bis ins 14 jh. reimlos zublei- 
ben. was ich aus dem 15. 16. 17 kenne bindet immer je 
zwei zeilen in klingendem reim, so dafs distichen entsprin- 
gen, welche meistentheils auch im sinn- eine gröfsere pause 
"' 3' 1' a) cilovvroöe 3a" m; o; afa vsworl starv - 
A Fa (1901), 020D Z  Q v [l 7500 
u 3 K 1 
19.9700: xal (wf Empeleias özogöwäszaa- Ev Bavaria; mxpa Nmolaq; 
I 'Ävnei' w; ES Ywawivonß. 1832. b
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.