Full text: ProfilBildung

nale als gar nicht dunkle Rampe führen? Also Verkehrs- 
rückbau zugunsten der Fußgänger? 
Aber ein Eingang bedarf eines architektonischen Zeichens, 
0b das die Moderne mag oder nicht. 
 
Aus Wiesen und Feldern 
bestand das Areal zwischen 
Oberzwehren und Dönche 
noch in den 30er Jahren 
Der Standort Heinrich-Plett-Straße 
„Aufbau- und VerfügungszentrumWAVZ) war in den sech- 
ziger Jahren die technologische Antwort auf den dringend- 
sten Bedarf an neuen Universitätsbauten. Um dieses Ziel zu 
erreichen, mußte man sich auf standardisierte Flächenanfor- 
derungen und eine ebensolche Bautechnik einigen. Die Ar- 
beitsgemeinschaft Industriebau (AGI) erar- 
beitete verbindliche Arbeitsblätter, die unter 
anderem festlegten: Der Grundmodul ist 
zehn cm, als Großmodulen gelten 30 und 60 
cm. Daraus ergaben sich die Rastermaße, 
dazu entsprechende Bandraster für Rohbau, 
Installation und Ausbau undsoweiter. 
Mit diesen Elementen konnten die Planer 
geforderte Nutzflächen in Bauwerke umset- 
zen. Doch statt einer allgemein befürchteten 
bundesweiten Monotonie im Hochschulbau 
stellte man fest, daß mit diesem Rüstzeug sehr 
wohl individuell gebaut werden konnte, denn 
die Konstruktionsraster waren in jeder Hinsicht erweiterbar, 
auch später ausbaubar, die Grundrisse konnten kompakt 
oder wie hier in Kassel mäandrierend sein. Die Fassaden 
waren mit oder ohne Fluchtbalkon möglich. 
Das Ergebnis: Es entstanden typische Bauten der Archi- 
tektenvorstellungen der sechzigerjahre, jedoch sehr schnell 
- in Kassel gerade in sieben Monaten - und preisgünstig, 
anschaubar. 
Wer den Standort Heinrich-Plett-Straße nur flüchtig 
betrachtet, sieht in unmittelbarer Nachbarschaft die damals 
üblichen Wohngebäude der Neuen Heimat, und man ver- 
steht, daß die Planer auch der ersten beiden Bauabschnitte 
des AVZ eine Gruppe _„Neue Heimat Städtebau Freischaf- 
fende Architekten Kassel" waren. Der Grundriß setzt sich 
aus zwei versetzt angeordneten ungleichen H, den drei- bzw. 
viergeschossigen Trakten, und den hineinkomponierten nied- 
rigen Bauteilen zusammen, was nicht nur für den Fremden
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.