Full text: ProfilBildung

Universität Hannover; 13). 
Arbeitsgruppe Standortforschung Technische Universität Hannover (Hg.): 
Mikrostandort für die Gesamthochschule Kassel. Einordnung der Hochschule in 
den Siedlungsraum. Hannovenjänicke 1970. 
Man kann hier durchaus von einer Situation sprechen, die in der Raumfahrt als 
„Startfenster-Situation" bekannt ist: Man konnte aus landespolitischen und finan- 
ziellen Gründen (volle Landeskassen) nur zu diesem Zeitpunkt 1970171 eine Hoch- 
schulneugründung in  nehmen, schon wenigejahre später wäre dies nicht 
mehr möglich gewesen. 
Die endgültige Mikrostandortentscheidung, nach der der Hauptstandort nunmehr 
auf dem Gelände der alten Henschelei am Holländischen Platz liegen sollte, wurde 
in der Koalitionsvereinbarung von 1974 festgeschrieben. 
Daß der Außenstandort Witzenhausen seine spezifischen Probleme aufweist, zei- 
gen auch die - inzwischen als überholt geltenden - Empfehlungen zu seiner Auf- 
lösung bzw. Zusammenlegung mit Einrichtungen anderer hessischer Hochschu- 
len der Hessischen Hochschulstrukturkommission. Siehe hierzu: Hessisches 
Ministerium für Wissenschaft und Kunst (Hg.): Autonomie und Verantwortung 
- Hochschulen unter schwierigen Bedingungen. Bericht der Hochschulstruktur- 
komrnission des Landes Hessen. FrankfurtfMain; New York: Campus 1995. 
Diese Aussage steht in gewissem Widerspruch zu der in diesem Band von Dirk 
Schwarze geäußerten Meinung, die GhK würde das regionale Umfeld als ihr 
„Labor" betrachten: eine solche Betrachtungweise würde aber aus der Region ein 
„Experiment" machen. Dies ist nicht der Fall, denn sie hat ihre eigene und durch 
die Anwesenheit der Hochschule nur unwesentlich beeinflußbare Eigendynamik. 
Bereits die Durchsicht des letzten Forschungsberichts für diejahre l993l94 ergibt 
eine Anzahl von ca. 80 Forschungsprojekten der GhK, die sich mit regionalen Fra- 
gestellungen befassen. Viele dieser Forschungsprojekte werden inzwischen auch 
mit finanzieller Unterstützung und Förderung von regionalen Geldgebern durch- 
geführt. 
Universität Gesamthochschule Kassel (Hg.): Bericht des Präsidenten gern. ä 10 
Abs. 9 HUG. Oktober 1993 bis Dezember 1994. Kassel: Universität Gesamt- 
hochschule 1995, S. 18. 
Siehe hierzu unter u.a.: Gesamthochschule Kassel (Hg.): Referentendienst 9ll9. 
Kassel. Universität Gesarnthochschule, Techologie- und lnnovationsberatung 1992. 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.