Full text: ProfilBildung

Die Anpassungsreaktion auf die Forderungen der Univer- 
sitäten und die praktischen Erwartungen an einen fachlichen 
Bildungsauftrag versuchte das Modell pragmatisch zu umge- 
hen: wissenschaftlich, aber anwendungsorientiert. Dem 
ursprünglichen Konzept kann dabei eine gewisse Unter- 
schätzung der in der modernen Arbeitswelt notwendigen 
Anpassungs- und Flexibilitätsanforderungen zuungunsten 
eines engen Berufsausbildungskonzeptes nicht abgesprochen 
werden, auch wenn durch diese auf Praxisnähe und Anwen- 
dung des Wissens orientierten Konzepte der Fachbereich 
seine ersten Anerkennungserfolge erringen konnte. 
Selbst wenn von den Wirtschaftswissenschaften erwartet 
wird, daß sie ihre Fragestellungen aus der Praxis entnehmen, 
finden sich doch auch am Fachbereich deutliche Differen- 
zierungen. Während einige das Erkenntnisobjekt eher eng 
definieren, d.h. auf die Wirtschaft und wirtschaftliches Han- 
deln beschränken und unterschiedliche, auch sozialwissen- 
schaftliche Methoden und Theorien hierfür wählen, bemühen 
sich andere, ökonomisches Denken gewissermaßen als ein 
Erkenntnisprograrnm hegemonial auch auf alle anderen Berei- 
che des gesellschaftlichen Lebens zu beziehen und hierbei 
den Bogen der Analyse von Ehe und Familie bis zum Recht 
aufzusparmen, während sich andere eher explorierend, reflek- 
tierend und interpretierend in der Praxis bewegen und dies 
sicherstellen möchten. Es war sicher ein Erfolg der Praxiso- 
rientierung und der darauf hin konzipierten Studienorgani- 
sation, daß die am Fachbereich entwickelten Theorien und 
Forschungen für Praxiserfahrungen anschlußfähig blieben. 
Dort, wo abstrakte Konzepte entwickelt wurden (z.B. Spiel- 
theorie) , suchten die Hochschullehrer sie als Konzepte zu ver- 
stehen, die für professionelles Handeln begriffliche Formate 
bereitstellen, die für Gestaltungsaufgaben in der Praxis tau- 
gen. Auch diejenigen, die aus den Sozialwissenschaften Kon- 
zepte entnahmen, versuchten diese Kodifizierungen aus ande- 
ren Wissenschaften zu dekodieren und deren Anwendbarkeit 
in Unternehmenswerkstätten als Test zu begreifen. 
Explanation is linking up more 
complex things with more simple 
things. 
Ökonomisierung und Hegemonieanspruch oder Abschied 
vom Homo oeconomicus 
War in der Vergangenheit die Auseinandersetzung zwischen 
einer auf Erkenntnis ausgerichteten Funktion von Wissen-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.