Full text: Kreis Cassel-Stadt : Text, Teil 2 (6)

ä 
E1 
 
 
Haus Nr. 21. lnnentür, mit Architekturfüllungen, verzierten Bändern, Griff und Kastenschloß} Renaissance. 
Haus Nr. 24. Stammhaus der Familie des aus Sedan stammenden Handelsherrn Grandidier und erster geist- 
licher Sammelplatz der französischen Gemeinde, die nach Aufhebung des Edikts von Nantes in Cassel 
zusammentratß Wohnung des Architekten Fr. Giov. Guernieroß Eigentümer 1663 Daniel Grandidier} 
1767 Ratsverwandter Grandidier, dem auch das Nachbarhaus Nr. 22 gehörtef 1801 Gürtlermeister Martin 
Falckeisen, 1829 Jak. Rinald, jetzt Fabrikant Rich. Rosenstein. Erdgeschoß Steinbau. Haustür, mit 
Segmentbogen; Flügel mit geschwungenen Füllungen und verzierten Schlüsselschildern. 2 Obergeschosse 
Fachwerk, verputzt. Dachhaus, mit Giebel. Barock. Hoffront. Erdgeschoß Steinbau, mit Resten von 
Fenstern. Renaissance. 
Haus Nr. 26, Eckhaus Graben. Eigentümer Dr. Wolfgang Günther, Generalauditor des Landgrafen Moritzß 
Erdgeschoß Steinbau, nachträglich errichtet, mit Ecklisenen und Kranzgesims. Haustüren an der Entengasse 
und am Graben, mit Segmentbogen und Schlußstein. Barock. 2 Obergeschosse Fachwerk, später ver- 
putzt, mit auskragendem Quergebälk, später verkleidet. Giebel an der Entengasse, mit einseitigem 
Ausbau. Dachhaus am Graben, mit Giebel. Renaissance. 
Essiggasse. 
Häuser Nr. 1 u. 8, Eckhaus. 1605 als ehemaliges „Essighaus" bezeichnet? Eigentümer 1605 Hans Beckerß 
Untergegangen. Neubau 1607. Einheitliche Front. Erdgeschoß Steinbau, mit Simagurt. Einfahrtstor, mit 
Pfeilern, Rundbogen und Deckgesims, in den Bogenzwickeln Kartuschen mit Hausmarke und den lnschriften 
„MEIN HlLF STEHET ZV GOT O GOT WEND AL MEIN EHLEND" und „. . . lAHR 1607 DEM 
8 IVNII"? 8 Obergeschosse Fachwerk, später zur Hälfte verputzt, mit Schnüren am auskragenden Quer- 
gebälk. Giebel, mit Krüppelwalm. 
Haus Nr. 6, Eckhaus Packhofstraße. Gasthaus „Zur Stadt Frankfurt". Früher Herberge der Dachdecker- 
gesellen und Absteigequartier der Botenß" 
um 400,31 Haus Nr. 11, Eckhaus Packhofstraße. Fachwerk, später verputzt, 3 Geschosse, mit steilen gekehlten Knaggen 
am auskragenden Quergebälk. Gotisch. Dachhaus an der Essiggasse, mit Krüppelwalm. Mansardengiebel 
an der Packhofstraße. 
Fischgasse. 
Haus Nr. 1.11 Eigentümer 1605 Bildschnitzer Antonius Herberßz Untergegangen. Jetzt freier Platz. 
Tafel 36.1 Haus Nr. 2, Eckhaus Altmarkt. Eigentümer 1605 Rentmeister (Bürgermeister) Johann Boosßa 1801 Joh. Heinr. 
Rogge-Ludwigßt Fachwerk, 4 Geschosse, 8 Gefache am Altmarkt, mit gekehlten Knaggen am auskragen- 
den Quergebälk und mit gekreuzten Streben in den Brüstungsfeldern. Ladenfenster mit Verdachung. 
Giebel am Altmarkt, mit Krüppelwalmßö Untergegangen um 1880. Darauf Neubau. Eigentümer jetzt 
Abb. bei Nübel, Holzarbeiten Bl. 14. 
Nebelthau, Gebäude S. 34f. Gerland, Familie Du Ry. Jacobi, Hugenotten XXIV Nr. 251. 
Heidelbach, Wilhelmshöhe S. 35. 
Brunner, Cassel, S. 198, der das Haus Nr. 22 angibt, das in der Tat seit langer Zeit denselben Eigentümer hat wie Haus Nr. 24. 
Kataster. Brandversicherungs-Anstalt Cassel. 
Brunner, Cassel S. 173. 
Die Bemerkung über das Essighaus auf S. 37 ist hiernach zu berichtigen. 
Häuserverzeichnis v. 1605. Stadtarchiv Cassel E 16 u. K 36. 
Knetsch, lnschriften S. 250. Dippel, Hausinschriften. 
1" Adreßbücher. Wanderung d. Cassel Nr. 1235. 
11 Das Haus lag in dem abgebrochenen Baublock hinter dem Altstädter Rathaus und nahm die Ecke ein, die dem Rathaus 
zunächst lag. ' 
m Häuserverzeichnis v. 1605. Stadtarchiv Cassel E 16 u. K 36. 
19 Kataster. BrandversicherungsaAnstalt Cassel. 
14 Kataster. Brandversicherungs-Anstalt Cassel. 
15 Abbildung des Altmarktes. Steinzeichnung v. Specht. Abb. auch bei Holtmeyer, Alt Cassel S. 30. 
OOMIGUIJMWNH 
Tafel 400, a x 
QQQQQQQQQQQQEEQQQ 660 ääääääääägä ää
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.