Full text: Kreis Cassel-Stadt : Text, Teil 1 (6)

ließen die teilweise erheblich vorgeschrittenen Vorarbeiten nicht zum Abschluß kommen. Da ein anderer Fach- 
mann für die Fortsetzung des historischen Teiles nicht zu gewinnen war, sind die literarischen und, soweit es 
nötig war, auch die archivalischen Quellen von mir durchgesehen worden. Die von Herrn Prof. Brunner ver- 
faßten Abschnitte - im wesentlichen Teile der geistlichen Gebäude und der Orangerie - sind im Text durch 
Unterschrift seines Namenskenntlich gemacht. Als Assistent war anfänglich Herr Architekt E. Wenzel tätig, 
der bereits bei der lnventarisation des Kreises Fritzlar mitgewirkt hatte. Nach seinem Fortgange nach Magde- 
burg trat zunächst Herr Dipl. Ing. B. Niemeyer und nach dessen Versetzung nach Marburg Herr Dr. F. Döbler 
ein. Als Herr Dr. Döbler infolge der Kriegsverhältnisse Cassel verließ und die Ungunst der Zeit die Zuziehung 
eines anderen Mitarbeiters unmöglich machte, habe ich die Erledigung auch der technischen Arbeit übernommen. 
Die Arbeiten in den Archiven, Bibliotheken und Kunstsammlungen erfuhren wesentliche Förderung durch das 
Entgegenkommen und die Unterstützung insbesondere der Herren Geh. Archivrat Prof. Dr. Küch, Bibliotheks- 
direktor Dr. Hopf, Bibliotheksdirektor Prof. Dr. Steinhausen, Bibliothekar Prof. Dr. Lange, Geh. Regierungsrat 
Dr. Boeh_lau und Galeriedirektor Dr. Gronau. Wertvolle genealogische Auskünfte erteilte mir Herr Archivrat 
Dr. Knetsch, der mir auch. manche Mitteilung über das Bürgerhaus zukommen ließ. Herr Senator Dr. Gerland 
in Hildesheim übermachte zwecks bequemerer Benutzung dem Denkmälerarchiv den wohlgeordneten Nachlaß 
der Familie du Ry. Die Mitteilung über die vorgeschichtlichen Funde verdanke ich Herrn Oberleher Dr. Hof- 
meister in Lübeck, die Mitteilung über die Münzen Herrn Konservator Dr. Buchenau in München. Durch 
Mitlesen der Korrekturbogen unterstützten mich Herr Generalmajor Eisentraut beim Abschnitt über die Stadt- 
befestigung, Herr Zolldirektor Woringer und Herr Privatmann Gustav Wentzell beim Abschnitt über das Bürger- 
haus. Bei den vielen sonstigen, während der Drucklegung auftretenden Fragen war mir mein Mitarbeiter in 
der Denkmalpflege, Herr Dr. Bleibaum, ein stets hilfsbereiter Berater. 
Die Zeichnungen für die Tafeln 306, 307, 412, 414, 418 und 450 wurden von Herrn Professor Prevöt, 
die für Tafel 397 (1 u. 2) von Herrn Professor Nübel zur Verfügung gestellt. Die" photographischen Unterlagen 
rühren von verschiedenen Seiten her. Aus dem Nachlaß des früheren Bezirkskonservators Dr. Bickell stammen 
die Aufnahmen der Tafeln 364, 409 (1-3), 410 (1, 2 u. 4), 413 (1 u. 3) und 416 (2). Der Sammlung des Herrn 
Optikers Hess sind die Lichtbilder für die Tafeln 47 (1), 351 (2), 379, 409 (4), 410 (3), 413 (2), 415 (2), 416 (1), 
419 (1), 420, 425 (2) und 427 (3 u. 4) entlehnt. Von Herrn Photographen Ebert wurde die Aufnahme für Tafel 
31 (1) erworben. Für die Tafeln 79 und 351 (1) überließ Herr Photograph Machmar, für die Tafel 89 (3) Herr 
Photograph Becker ältere Aufnahmen. Die Abbildungen der zum Teil veränderten, zum Teil untergegangenen 
Baudenkmäler auf Tafel 47 (3), 182 (1), 368 (2) und 475 (2) sind nach Aufnahmen der Firma Eugen Kegel 
(K. Seldt) wiedergegeben. Die Firma Karl Geis lieferte die Vorlagen für die Tafeln 213-219, 225-229, 236, 
238, 239 und 489-502, die Staatliche Meßbildanstalt in Berlin diejenigen für die Tafeln 30, 33, 39-43, 46, 
48-53, 57 (2), 59, 201, 103, 114-117, 119-121 (2), 124, 137 (2), 142 (1), 148 (1), 186, 187, 204-212, 
221-224, 244, 258 (2), 264- 287, 292-294, 300 (2), 304, 305, 329, 368 (1), 369, 382-385, 387 (2), 389 
und 477 (1). Die übrigen photographischen Aufnahmen, die Mehrzahl der Lichtbilder, fertigte Herr Photograph 
Ewald, der bereits früher bei den Inventarbänden umfangreiche Mitarbeit geleistet hatte. Die Abbildung auf 
Seite 765 des Textes ist mit gütiger Erlaubnis des Herrn Verlagsbuchhändlers Pillardy Brunners Geschichte der 
Residenzstadt Cassel entnommen. 
Den Druck des Textes führte die Firma Rich. Trömner in Cassel aus. Die Tafeln wurden von der 
Lichtdruckanstalt von Sinsel u. Co. in Leipzig hergestellt. Den Einband des Textes besorgte die Firma J. G. 
Oncken Nachf. in Cassel. Die Mappen für die Tafeln fertigte die Firma Baumann u.'Co. daselbst. 
Die Landesverwaltung hat nicht nur, den alten Grundsätzen folgend, trotz der schwierigen Zeitverhältnisse 
die erheblichen Mittel für die Fertigstellung des umfangreichen Bandes bewilligt, sondern auch bei Ausgestaltung 
des Buches mir völlig freie Hand gelassen. Für eine ausführliche Behandlung des Bürgerhauses gewährte der 
Magistrat der Stadt einen namhaften Zuschuß. 
Allen Helfern sei auch an dieser Stelle herzlich gedankt. g _ 
' A. Holtmeyer. 
 
ß 
ß 
ß 
ß 
ß 
{ß 
ff 
j 
ß 
ff 
[j 
11 
ßß 
ß 
ß 
ff 
z! 
ß 
ß 
ß 
ß 
ß 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.