Full text: Kreis Cassel-Land : Text (4)

Elgershausen. 
Der am Fuße des Habichtswaldes an der Bauna gelegene Ort, der 1123 als Egelmarshusen vor- 
kommen solll, erscheint 1145 als Edelgershusunä 1345 als Elgershusin und Elgirshusenß Abgeleitet wird 
der Ortsname von einem Personennamen4, als welcher der in der Familie von Dalwigk sich wiederholende 
Vorname Elgar giltn" Tatsache ist, daß sich für den in der Nachbarschaft der Schauenburg, dem Stamm- 
sitze der von Dalwigk, bis in das erste Viertel des 19. Jahrhunderts die Schreibweise Elgarshausen findetß 
Die Hälfte ihres Zehnten in Elgershusen verkauften die Brüder Widekind und Berthold von Schwarzenberg 
1295 an Landgraf Heinrich} Dem Abt von Haina trat drei Jahre später Johannes von Ryne seinen Zehnten 
im Ort abß Zu den Besitzungen des Klosters Nordshausen rechnete auch eine Mühle im Dorfe, deren Zu- 
gehörigkeit 1301 als alt bezeichnet wird? Ob man die unmittelbar am Ort gelegene Buchmühle oder die 
etwas abseits liegende Katzenmühle als diese Klosterbesitzung ansprechen darf, ist nicht ersichtlich. ln dem 
1505 dem Klerus Niederhessens vom Erzbischof Jakobus von Mainz auferlegten Subsidienregister ist die zur 
Präpositur Fritzlar gehörige Kirche zu Elgershusen mit 10 Albus eingetragen") Güter „in dem Gerichte des 
Dorfes zu Elgirshusin" werden 1564 genannt." Ein Wernherus plebanus in Elghershusen erscheint 1309 in 
einer Urkunde, durch welche er in Gemeinschaft mit Mitgliedern des Hauses Twiste auf Güter zu Gunsten 
von Kaufungen verzichtet? Daß dieser Geistliche dem genannten Adelsgeschlechte angehörte, ist glaubhaft, 
da die von Twiste das Patronat über die Kirche bis zum Aussterben 1715 vom fürstlichen Hause zu Lehen 
trugen.13 Ein Leonhard Seibert wurde von der adeligen Familie 1657 als Pfarrer präsentiertßt 
Den im Dreißigjährigen Kriege arg belästigten Ort suchte 1672 ein größerer Brand heimß" Von alten 
Flurbezeichnungen sind die Namen „Auf'm heiligen Hause", der „Hilgenhofä die Landwehrhöfe" und die 
„Teufelsbüttem zu erwähnen. Erhöhte Bedeutung unter den Gehöften muß „Baltzer Marolts Hofstat" besessen 
haben, deren Grundriß sich unter den von Landgraf Moritz eigenhändig aufgenommenen Skizzen befindet." 
Kirche. 
ßlm jahre 1515 bestätigten die Vorsteher der Gemeinde Elgershausen, daß ihnen die Äbtissin und 
der Konvent zu Nordshausen vor dem Ortspfarrer „uff eyn mal uczgeleget und gegeben haben funfi gulden 
an guden harttem gelde, dy wir dan widder umbe an unser godts husz namelich zcu dem Kirchthornne 
du nordtostlich gebruchet und gewant haben".18 Dieser Kirchturm hat sich erhalten als einziger Rest des mittel- 
alterlichen Baues") Den Formen nach gehört das annähernd quadratische, aus großen Tuffsteinquadern er- 
richtete Glockenhaus der Frühgotik an. Sein Erdgeschoß deckt die halbkreisförmige Tonne, sein Ober- 
geschoß ein spitzbogiges, rippenloses Kreuzgewölbe, in dessen Schildflächen neben einem einfachen im Drei- 
Tafel 33, 14- 
11. 34, 1 
1 Schminke, Mon. Hass. IV, 5.655. - 2 Justi, Denkwürdigkeiten IV1, 5.35. 
1 Urk. d. Klost. Nordshausen. 5t.-Arch. Marburg. 
1 Arnold, Ansiedelungen, 5.398. Schimmelpfennig, Ortsnamen. 
5 Chronik. Pfarr-Arch. Elgershausen. 
ß Topographisch-statistische Beschreibung vom Amte Wilhelmshöhe. 5t.-Arch. Marburg. 
"1 Wenck, Landesgeschichte 111, Urk. Nr. 192. - 8 Kuchenbecker, Anal. Hass. X1, S. 171. 
9 Urk. d. Klost. Nordshausen. St.-Arch. Marburg. - 10 Würdtwein, Dioec. Mogunt. III, 5.511. 
11 Landau, Hessengau, 5.63. - 12 Roques, Urk. Nr. 114 u. 115. 
13 Ledderhose, Kirchenstat, 5.54. Curtze, Geschichte und Beschreibung des Fürstentums Waldeck, 5. 242. 
14 Chronik. Pfarr-Arch. Elgershausen. 
11 Chronik. Pfarr-Arch. Elgershausen. - 16 Flurkarten, Katasteramt ll, Cassel. 
11 Grunt Ris Balltzer marolts zu Elgershaussen den 8. Juny 1614. Landesbibliothek Cassel. 
11' Urk. d. Klost. Nordshausen. St.-Arch. Marburg. 
19 Pläne, Kreisbauinspektion 11, Cassel. 
999999199?9995299999819999999999 
QEQEESEQEEQQQQQEQEQEQQQQEEQQQE
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.