Full text: Kreis Gelnhausen : Text (1)

Die Burg. 
ein schönes Portal von 1617 setzte, welches aus dem um diese Zeit abgebrochenen Burgsitz der Forstmeister 
stammt, und in dem krönenden Aufsatz mit dem Allianzwappen eines Gliedes der Familie, darüber mit einer 
runden Cartusche geschmückt ist, welche ein kleines Reliefbild des heil. Georg umrahmt. Leider gestattet 
der in neuerer Zeit vor dem Bau errichtete Schuppen keine günstige Aufnahme dieses schönen Portals. 
An der Ostseite des Oberstockes ist ein von der Burg stammendes romanisches Baufragment, ein 
Thierkopf eingemauert. 
Der ganz unnöthigerweise veräusserte und zerstörte von Forstmeistersche Burgsitz muss architektonisch 
nicht unbedeutend gewesen sein, denn n-ach dem Riss Tab. 44. B besass er mehrere Treppenthürme, und nach 
der freilich mit Vorsicht zu benutzenden Vogelperspektive Tab. 17 ein gothisches, von Eckthürmchen flankirtes 
Dach. Es ist also wohl anzunehmen, dass er mit der Burgkaplanei gleichzeitig, und ähnlich detaillirt gewesen 
ist. Hundeshagen erwähnt in seinen handschriftlichen Notizen über Stadt Gelnhausexi (cf. Einleitung) weine 
Bildsäule in dem Forstmeisterschen Hof u, welche ebenfalls nicht mehr existirt.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.