Full text: Kreis des Eisenberges (N.F., Bd. 3)

Fürstenberg 
67 
Inneres. Der Keller im Süden besitzt grätige Kreuzgewölbe, die an den Langseiten sind 
von Tonnengewölben überspannt. Die wohngeschosse regelmäßig aufgeteilt, mit Flurgang in 
der Längsachse und Treppenhaus in der Querachse. Im Erdgeschoß der Türme grätige Kreuz, 
gewölbe. Im nördlichen ehemals Kapelle, vierfach stehendes zweigeschossiges Kehlbalkendach 
mit Kniestock. 
Wirtschaftsgebäude. Langgestreckter Bruchsteinbau aus Grauwacken, steinsichtig ver- Taf. 24u.' 
putzt. Zwei Stockwerke. Zum Erdgeschoß schlichte in ffolz gerahmte Öffnungen, zum Obergeschoß 
schmale hohe Luftschlitze. Kunde Lcktürme von drei Geschossen flankieren die Langseite im 
Korden, im Südwesten Knsatz eines dritten Turmes mit Wendeltreppe. 5ln den Enden der 
südlichen Langseite Mauerverzahnungen gegen Süden. Die Türme mit Zeltdach, Biberschwanz 
doppeldeckung mit klchtelteilung durch Gratziegel. 17. Jh. 
Das Derwalterwohnhaus benutzt als Ost- und Kordwand die Umfassungsmauer 
des ffofes, die auch noch in ganzer Länge vor der Südseite des wirtschastsbaues erhalten 
ist; sonst im wesentlichen aus Fachwerk. Ebenso die Scheune. — vor ihr ein rundes ge. Taf. 24' 
mauertes Brunnenloch mit hölzernem Satteldach. Im Garten vor der ffauptfront des 
Schlosses ein runder Brunnenturm aus Bruchstein.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.