Full text: Kreis des Eisenberges (N.F., Bd. 3)

(Eppe 
51 
Kelch aus Silber vergoldet. Ej. 17 cm. Kundfuß mit aufgestiftetem Kruzifix (vollgußfigür- 
chen), Nodus mit unterer und oberer Zungenrosette (graviertes Maßwerk) und sechs Pasten, auf 
denen je ein Buchstabe des Hamens „ihesus" graviert ist. Konische Kuppa. 15. Jh. 
patene aus Silber vergoldet. 0 13,6 cm. Zum vorigen Kelch gehörig. Tellerform. Ñuf 
dem Rand graviert Weihekreuz. 
Glocke aus Bronze, H. 0,70 m. 0 0,88 m. Krone mit sechs Bügeln. Ñm Hals einzeilige 
Inschrift zwischen Schnüren (Kap.) „Ñnno 1744 gos mich Johann Jacob Melchior Derck von 
Munchausen". Über der Inschrift (Vrnamentfries mit Putten, unter ihr ebenfalls Drnamentfries. 
Ñm Wolm fünf Schnüren. 
Grabtafel für Francis Römer (aus Rachen, verst. 14. ñugust 1685, 20 Jahre alt). Kupfer 
getrieben, H. 0,63 m, Br. 0,52 m. Im Mittelfeld Hauswappen mit Weinkelch und Traube. 
Katholische Kirche. Neugotischer Sandsteinquaderbau. Schiff mit eingezogenen Pfeilern 
mit Durchlaß und gerade geschlossener Ostchor. Die Satteldächer in Schiefer gedeckt, ñm Ost- 
ende des Kirchendaches verschieferter Dachreiter. Rn Südseite des Thores moderner Sakristei 
anbau, vor Westseite moderne Eingangshalle. Rm Thorsockel Inschrift mit der Jahreszahl des 
Baubeginnes 1869. 
ñusftattung. 
Kelch aus Silber vergoldet, H. 21 cm. Sechspaßfuß mit breitem Fußrand. Knopfartiger 
Sechskantnodus, Kuppa in Becherform. Ruf dem Fußrand zwei Stempel: undeutliches Beschau 
zeichen (Augsburg?) und als Meistermarke „IFB" in dreipassigem Umrißfeld. 18. Jh. 
Bauernhäuser 
Haus Nr. 31. Wohnhaus. Zweigeschossig, Fachwerk. Zwei Giebelgeschosse vorgekragt. Ouer- 
gebälkprofil Viertelstab. 10x9 Gefache. Rm Ouergebälk Sprüche. Satteldach mit Schiefer 
deckung. Giebelseite Hauptfront. 2. H. 17. Jh. 
Haus Nr. 5 4. Wohnhaus. Zweigeschossig, Fachwerk auf Werksteinsockel. 10x11 Gefache. Eck 
pfosten gequadert. Biedermeierhaustüre mit Freitreppe. Satteldach mit Schieferdeckung. Giebel 
seite zur Straße. Südfassade verschiefert. M. 18. Jh. 
Gedenkkreuz 
In der Feldmark südlich der Straße Korbach—Eppe. Sandstein. H. ca. 1,90 w, Br. 0,88 m. 
Inschrift: „HIER VERUNGLÜCKTE FRANZ ASMUTH RICHTER AUS EPPE. DEN 29TEN 
JUNI 1850. ZUM ANDENKEN DES VERUNGLÜCKTEN.“
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.