Full text: Kreis des Eisenberges (N.F., Bd. 3)

Usseln 
225 
strahliger Stern. — Der Fußboden mit Fliesen belegt; unter dem Triumphbogen eine Sand, 
steinstufe, wände und Gewölbe geputzt und geweißt, das letztere mit moderner Bemalung, die 
Rrchitekturteile geschlemmt. — Vas Dach über Stichbalkenlage. Zweigeschossiger Kehlbalken- 
stuhl ohne Rahmen, dafür mit liegenden Säulen für jedes Gesperre; für die untere Balken 
lage ein Mittelunterzug. 
Im Langhaus sind die beiden Rlittelschiffspfeiler vom alten Bau wiederverwandt. Rur der 
nördliche trägt noch das alte Kämpfergesims aus Platte und Schräge. Ruf der Profilschräge ein 
Palmettenfries ähnlich dem in Rdorf und Rnsätze eines Schachbrettfrieses. Die übrigen pfei. 
lerkämpfer sind mit Platte, Plättchen und gedrücktem Wulst profiliert. — ctlt ist auch der 
Vachstuhl. Die Kehlbalkenlage ohne Rühm, dafür mit liegenden Säulen für jedes Gesperre 
und mit tiefliegender chahnenbalkenlage. 
Ausstattung. Rltar (mit Rufsatz) in Blockform. Unterbau gemauert und verputzt, ge 
strichen, Deckplatte aus Sandstein — gestrichen, mit eingehauenen weihekreuzen und Sepul- 
crum. ch. 1,28 m. Rus der Bauzeit der mittelalterlichen Kirche. Rufsatz aus Holz, neu de- 106 ’ 
malt. l). ca. 5, Br. 1,90 m. Rufbau aus Predella, Hauptzone mit neuem Rltarblatt zwischen 
zwei gedrehten Säulen und oberem Abschluß aus Inschriftkartusche, zwei Giebelecken, zwei 
Putten und neuer Strahlenbekrönung. Rückseits eingeschnitzte Signatur (Kap.) „M. JOSIAS W. 
BRUTZEL ANNO 1693 DIE 2. JUNII". Das alte Rltarblatt im südlichen Seitenschiff. <öl 
auf holz. h. 1,75, Br. 1,23 m. Christus am Kreuz, das Kreuz als Lebensbaum gebildet, 
unter dem Baum sechs Männer, die mit Kelchen das Blut aus den Wunden auffangen. Unter 
der Darstellung in Gold gemalt „vom heiligen Rbent Mahl Jesus der lebens Baum uns seine 
frücht ertheilet die Rrmen seelen heilet Macht uns im Himmel raum". Ebenfalls der K r u z i fi x 
(als ehern. Bekrönung des Rufsatzes?) im südlichen Seitenschiff, aus holz, neu bemalt, h. (Kreuz) 
1,90 m und (Corpus) 0,75 m. 
Taufe aus Stein, neu bemalt, f). 0,93 m. Rchtseitige Balusterform. Fuß durch holzverklei. 
düng verbreitert und, obwohl Taufbeckeneinsatz vorhanden ist, eine hölzerne achtseitige Platte 
(mit Beckeneinsatz) aufgesetzt. 17. Ih. 
Ehrenmal 1914/18. Zwei lange holztafeln, Schrift schwarz gemalt. 
Ruf dem KvC(f}i)Of zwei einfache Grabstelen aus Sandstein. 
Bürgerhaus 
Haus Nr. 2 5. Wohnhaus. Zweigeschossig, Fachwerk. Obergeschoß und Giebel vorgekragt. 
Ouergebälkprofil großer Viertelstab. 9x6 Gefache. Satteldach mit Schieferdeckung. Rm Auer» 
gebälk Inschriften mit Sprüchen, größtenteils zerstört. 18. Ih.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.