Full text: Kreis des Eisenberges (N.F., Bd. 3)

Niederense 
177 
Niederense 
Dorf an der Straße Korbach—Immighausen-Zürstenberg, an der (Quelle des Itterflüßchens. Haufendorf in nach 
Norden zu etwas ansteigendem Gelände. 2Z8 Einwohner. 
(!) u e l l e n. Staatsarchiv Marburg: Urkunden ab tZ86. Kopiare. Salbuch 1684. Landregister 1527 u. 1541. Langen- 
becks Nachlaß. — pfarrarchiv Niederense: Urkunden ab 1262. pfarrchronik 1566. 
Literatur, w. Llassen 274. L. Lurtze 647. v. Ulettenberg Mskr. 1728, T. I Kap. II 8 12. Schumacher, Gesch. 
Sl. Bd. 2. S. 122 ff. varnhagen Mskr. Wests. US. 
Karten und Pläne. Teil des Jttertale; mit N.-L. 1859. 
(8esä)iä)1e. Nenesi (um 1010), Neddern enße (1537), Niddern enße (1541), Nieder Lnsa 
(1738). — 
Um 1010 gibt lvermand dem Kloster Lorvey eine Hufe in Lnse. 1036 ist Nieder-Lnse vor. 
werk von Korbach. Bischof Meinwerk von Paderborn schenkt den Zehnten dem Kloster Bus. 
dorf. 1126 schenken die edle Matrone Riclinde und ihre Schwester Friderun dem Kloster Lor- 
vey ihre Güter in L. 1239 verkauft Propst Thimo von Marsberg mit Genehmigung von Kloster 
Corvey seine Güter in L. an Kloster Schaaken. 1313 haben die Gebrüder von Lnse einen Hof 
in L. als gräflich Nrnsbergisches Lehen. 1336 verpfändet Graf Heinrich von lvaldeck für die 
Mitgift seiner Tochter Elisabeth dem Grafen Johann von Nassau u. a. das Dorf N.-Lnse. 
1338 haben die von Ense den „Spitthof" zu N.-L. von den Grafen zu Nrnsberg zu Lehen. 1348 
belehnt Heinemann von Itter den Konrad von viermünden mit einem Hof daselbst. Um 1350 
haben Heinemann von 3tter und Herrmann von Rhene Güter in N.-E. und Lonraü Spirine 
den Zehnten von den Waldecker Grafen zu Lehen. 1386 stiftet Graf Heinrich der Eiserne 
von lvaldeck in N.-E. die Kalandsbrüderschaft, die später nach Korbach verlegt wird. 1394 
verpfänden die von Ense ihre Güter in N.-L. an Brosecke von viermünden. 1397 erwirbt 
Kloster Flechtdorf ein von Ittersches Lehngut. 1465 löst Graf lvolrad von lvaldeck eine vom 
Grafen Heinrich 1332 versetzte Mühle in N.-L. wieder ein. 1526 und noch 1537 besteht in 
N.-L. eine den lvaldecker Grafen gehörende Gold- und Mahlmühle. 1537 gehört der Zehnten 
den von Lppe als v. Löwensteinsches Lehen. Das von Lppesche Gut in N.-L. besteht noch bis 
zu ihrem Nussterben im Jahre 1785. — N.-L. gehörte zum Nmt des Lisenberges, zum Baur- 
gericht vor der Brücke des Schlosses Lisenberg und zum Freistuhl auf der lvindmühle vor 
Korbach. — 1738 31 Wohnhäuser. 
Kirche 
Ev. Pfarrkirche. 
Um Nordrande des Dorfes. Sie steht auf dem alten rechteckigen Zriedhof, der an der Gft-, Süd- und Westseite von 
einer rohen Zindlingsmauer begrenzt wird, vor der Nordseite der Kirche zwei mächtige Linden. 
Kirchenbücher ab 1644. Niederenser Kirchenchronik ab 1566. 
(8e^ä)lä)1e. Die Kirche war dem Npostel Petrus geweiht. 1240 pleban, 1363 Kirche ge 
nannt. Patronat hatten bis zu ihrem Nussterben im Jahre 1609 die von Vorfeld zu Huxol. 
Die Kirche gehörte vor der Reformation zum Nrchidiakonat Horhusen (Niedermarsberg) und 
Bistum Paderborn. Einführung der Reformation 1542 durch Pfarrer Dietrich Hecker. Sein 
Nachfolger 1547 war der bekannte waldeckische Reformator Jonas Trygophorus (Hefenträger). 
Stiftungen an die Kirche wurden gemacht 1363 von Everhard von Ense, 1461 von Hans von 
Brobeck, 1451 und 1469 von Turt Silvern, 1489 von Henrich von Lrmekusen und 1588 von 
Nnna von viermünden, Gräfin zu waldeck, Freifrau von lvinnenburg und Beilstein. Zur 
Pfarrei Nieder-Lnse gehörten als Filial Gberense, Nordenbeck, Goldhausen, 1542—1560 auch 
Immighausen, 1554 und 1557—1561 auch Schaaken. Seit 1924 ist Immighausen wieder zeit-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.