Full text: Katalog der Musikdrucke aus der Zeit der Kasseler Hofkapelle

40 Mus. 107 
2': Dedikation an Giovanni Francisco a Balneo [T 1641 - Zedler 3, Sp.240], Kardinalbischof zu Balneo, 
von Blasio Tomasi, Massa Fiscaglia 1. September 1635 - Q 19V, l_3_ 10V, _l_3_g 16': Vign. 1,5 x3,3 - INDEX- 
Vign. 2,3x3. 
Inhalt: Tomasi (17). 
Buchschmuck: siehe I-Iorstmann Ik. 
Literatur: Eitner IXl421-422; MGG; RISM T 923 [U]; New Grove's. 
40 Mus. 107 
Geistliche Vokalmusik, vier- bis fünfstimmig, Texte lateinisch. 
5 Sammelbände: Superior, Contratenor, Tenor, Bassus, Quinta Pars. 
Einband: weißes Leder auf Holz. Q, Contratenor, I: restauriert unter Verwendung des Originalein- 
banddeckels. S, Contratenor, '_l"_ + Q von außen nach innen: Streicheisenlinien, Rollenstempel 
a) Johannes: ECCE AGN9 DEI I Salvator: DATA ES TMIHI O. .. l David: DE FRVCTV. .. l JESAIA: 
SVB SOLIVM D.  [Horstmann Ik]; Stimmbuchbezeichnung und Jahreszahl 1556 (rot koloriert); 
Einzelstempel mit Blumenmotiven; Rollenstempel b) 4 Köpfe und 4 Wappen [ähnlichz Haebler II, S. 33, 
Nr. 19]; Einzelstempel mit Blumenmotiv. Lederschließenreste. ß (_S_, Contratenor, I vermutlich über- 
klebt mit Signaturzettel): auf dem Buchrücken hs. alte Signatur D (schwarze Tinte). Quinta Pars von 
außen nach innen: Streicheisenlinien, Rollenstempel mit Salvator: DATA ES T! MICH] OMNI - 
Paulus: APPARU1 T! BENI ET H UM - Moses: LEX PER M0 f SEN DATA E TI - Johannes 1557: 
ECCE ANG f N US DEI QU. [180x22 - siehe: Haebler II, 8.33, Nr. 8] [Horstmann Ik]; Blätterhilfen. Die 
Herkunft des Stimmbuches ist möglicherweise über den auf f.1' hs. Besitzvennerk zu klären. Ein Wilhelm 
Kramer ist allerdings bei Strieder nicht nachgewiesen. 
Wasserzeichen der Vorsatzblätter in I: Krone mit zweikonturigem Bügel, Perlen, Kreuz und Gegen- 
marke am Kronenfuß [Horstmann Wz]. Wasserzeichen der Vorsatzblätter in Quinta Pars: Typ Basler 
Stab [Typ Briquet Nr. 1277 (nachgewiesen ca. 1560-1570) - Horstmann Wz]. 
Quinta Pars: f. "' 2'- 
-"' 7" hs. Register. 
Alle Stimmbücher (außer Quinta Pars) des Sammelbandes mit fortlaufender hs. Foliierung. 
Im hs. Inv. d. Hk. von 1613 mit Eintrag: 4. Liber Primus Ecclesiasticarum, 5. weiße gebabte bücher 
litera. d. (Cornett f. 1', Zulauf S. 99). 
Im hs. Inv. d. Hk. von 1638 mit Eintrag: Ecclesiasticarum cant. 4 Voc. Vulgo mut. Vocant sub lit. D. 4. 
bücher [7] (Comett f. 2'). 
Im hs. Inventar von 1763 mit Eintrag: [11] Undecim Libri Ecclesiast. Cantionum 4. vocum Antverpiae 
1553 (f. 6'). 
gperior: 11 Sammeldrucke, 192 f. + VI. 
Contratenor: 11 Sammeldrucke, 192 f. + II. 
Tenor: 11 Sammeldrucke, 192 f. + VIII. [Wz] 
Bassus: 11 Sammeldrucke, 192 f. + V. 
Quinta Pars: 8 Sammeldrucke, 144f. + VI. [Wz]
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.