Full text: Friedrich Dott, 1889 - 1969

38 6. Friedrich Dott - Wirken für Gudensberg Nach 1950 engagiert sich Dott gegen die Verun- glimpfung des hessi- schen Landgrafen Friedrich II. und da- mit gegen das im Schrifttum angeführ- te „Märchen“ von den „verkauften" hessischen Soldaten. Am 02.10.1954 begeht Gudensberg seine 700-Jahr-Feier. Friedrich Dott hält auf dem festlich be- leuchteten Alten Markt die Festan- sprache. Er war eini- ge Jahre als Stadtver- ordneter und zweiter Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes tätig. 1957 wird er bei der Jahreshauptversammlung am 11. April zum Eh- renvorsitzenden des Vereins der Gudensberger Heimatfreunde ernannt. 1962 hält er bei der Gesellschaft für Familienkunde in Kassel einen Vortrag über die „Kurhessischen Philhellenen“ und 1965 als Gastredner bei der Jahreshauptversammlung des Hessisch- Waldeckischen Gebirgsvereins einen heimatgeschichtlichen Fachvortrag. Regelmäßig betätigt sich Friedrich Dott bei Bedarf als Stadtführer und hält bei Heimatabenden und anderen Anlässen ungezählte besinnliche und vielfach auch heitere Vorträge. Eintrag im „Protokollbuch vom 28.2.55 bis 15. Juni 1965“

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.