Volltext: 70 Jahre Flugplatz Fritzlar 1938 - 2008

55 
und umgesetzt. Die Notwendigkeit dieser aufwändigen Maßnahme für einen 
Heeresflugplatz, auf dem zukünftig Leichtflugzeuge und Hubschrauber  starten und 
landen sollten, scheint zunächst nicht plausibel zu sein. Vermutlich waren damals 
entsprechende NATO-Standards an die Beschaffenheit von Flugplätzen zu erfüllen. 
 
 
 
 
Das Luftbild des Hessischen Vermessungsamtes wurde am 30.09.1959 aufgenommen 
und zeigt die Bauarbeiten an der neuen Start- und Landebahn. Der Zweck der parallelen 
Gräben am rechten Rand des Platzes ließ sich nicht eindeutig klären. Die Struktur ist 
ebenfalls in einem Kartenausschnitt von 1955 dargestellt, in Unterlagen über die Zeit der 
amerikanischen Besetzung gibt es keine Hinweise darauf. Es handelt sich vermutlich um 
eine Schießanlage, die zur Zeit der Franzosen gebaut worden ist. Heute existiert sie in 
der abgebildeten Form nicht mehr.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.