Full text: 70 Jahre Flugplatz Fritzlar 1938 - 2008

36 
VIPs nach Bad Wildungen 
Die Nähe des Flugplatzes zu Bad Wildungen hatte häufige VIP-Besuche zur Folge, die 
mit großen oder kleinen Flugzeugen Fritzlar anflogen.  
 
Eine L 5 Sentinel „Flying Jeep“ der US Constabulary um 1947 am alten Tower 
 
Der Kurort Bad Wildungen mit seinen zahlreichen großen und kleineren Hotels sowie 
Krankenhäusern bot in Kriegszeiten beste Möglichkeiten zur Unterbringung von 
Lazaretten und größeren Gefechtsständen und Hauptquartieren mit den dazu gehörenden 
Führungs- und Unterstützungstruppenteilen. Es wird berichtet, dass schon 1939 im 
Bereich des Fürstlichen Badehotels (heute Maritim Badehotel) und des Fürstenhofes 
(heute Asklepios Fachklinik Fürstenhof) mit ersten Bauarbeiten für ein deutsches 
Luftwaffenhauptquartier  begonnen wurde. Das Vorhaben wurde jedoch bald wieder 
eingestellt. Zwei oberirdische Bunker hinter dem Hotel Maritim aus jener Zeit sind 
heute noch zu sehen. 
 
Fürstliches Badehotel um 1945                     Fachklinik Fürstenhof um 2005 
 
Es ist heute kaum noch zu ermitteln, wann, welche Gebäude durch welche der 
zahlreichen amerikanischen  Truppenteile in der Stadt genutzt wurden.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.