Full text: 70 Jahre Flugplatz Fritzlar 1938 - 2008

22 Auf dem 20 km Eder abwärts gelegenen Flugplatz fällt gegen 04:30 Uhr der Strom aus, als die Kaserne von den Fluten in eine etwa einen Meter tiefe Seenlandschaft verwandelt wird. Die rechtzeitig alarmierten Arbeitskräfte der Junkerswerke flüchten sich in die oberen Etagen ihrer Wohnblocks und beobachten die dramatischen Ereignisse. Bis etwa gegen Mittag strömt ein „Nebenarm“ der Eder mit hoher Geschwindigkeit am Gebäude 16 vorbei (heute Bw-Fuhrpark Service GmbH) in Richtung auf das Zennerntor. Auch das Stabsgebäude mit seinem charakteristischen Türmchen steht mit dem Erdgeschoss im Wasser.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.