Full text: Manuscripta musica

2" Ms. Mus. 56a- 
21V Venite a. I2 
Die moderne Foliierung ist insofern unglücklich, als sie nämlich unterdrückt, daß es zu diesem Werk zwei Stim- 
mensätze gibt, die übereinstimmen mit den oben genannten Schreiberhänden. Der erste Stimmensatz wurde. so 
die Ansicht von ENGELBRECHT, vom Komponisten selbst geschrieben. während im zweiten Material nur die Dy- 
namikangaben autograph sind. Wie die Papiermarken ausweisen, wurden die Stimmen des ersten Materials frü- 
her als die des zweiten geschrieben. Die Bl der ersten Hand besitzen zwei Formen der hessischen Papiermarke 
steigender Löwe, frei, mit Stern. ein Typus, der nur bis 1607 nachgewiesen werden konnte. Da Cornet erst 1606 
aus Venedig zurückkehrte, muß also die Komposition 1606- 1607 entstanden sein. Der zweite Stimmensatz weist 
eine Marke vor (steigender Löwe im Wappen mit Monogrammen HK und FK), deren Typus 1625-28 zu datie- 
ren ist. Cornet hat also in dieser Zeit - er war seit 1619 Hofkapellmeister - das Werk nochmals, und zwar mit ver- 
stärkter Besetzung zur Aufführung gebracht. wofür ein weiteres Stimmenmaterial hergestellt werden mußte. Die 
Basso-continuo-Stimme (Bl 2) ist ein Nachtrag. der, wie die Papiermarke steigender Löwe. frei. ausweist. um 
1650 geschrieben wurde (MarburgStA Grebenstein 4403! 158, datiert 20. Nov. 1649). Michael Hartmann mußte 
wohl nach der Wiederinstallierung der Hofkapelle (1647) wie in vielen anderen Fällen auf das ältere Repertoire 
zurückgreifen, obwohl dieses längst demode war. 
ZULAUF, 125 (dort Autorenangabe C. Cornet). ENGELBRECHT. 70-72. 166. IsRAiäL, 4 
(CHRISTOPH CoRNET): Venite exultemus domino 
Im ersten Material fehlt der Subbaß des 2. Chores. Das zweite Material ist vollständig. Continuostimme als 
Nachtrag: T Ps 94, 1-7. Venite exultemus ist Invitatoriumspsalm: A die von ENGELBRECHT angekündigte Aus- 
gabe in der Reihe Das Chorwerk hat offensichtlich nicht stattgefunden. 
 
56b 
Clama ne cesses 
Stimmen - 9 Bl - 32x20 - 17 Jh" 
Foliierung modern 1-9. Bl meist nur einseitig beschriftet. Bl 2.5.9 restauriert - zwei Hände (2. B19) - orthochroni- 
sche Notation. Continuostimme mit Abteilungsstrichen an den Einschnitten - unausgezierter Anfangsbuchstabe 
C. 
1' Mote: (andere Stimmen: M0t:) a 8 Voc: 
Die Vokalstimmen (Bl 1-8) besitzen zwei Formen des Wasserzeichens Schlüssel. Typus bei PICCARD nicht ver- 
zeichnet. Die Qualität des Papiers weist auf süddeutsch-österreichische Provenienz. Die Continuostimme (frü- 
her 2" 62f3 Nr. 17). wurde sicherlich in Kassel geschrieben. Obwohl das Bl ohne Papiermarke blieb. kann man 
aus der Papierqualität auf eine Beschriftung um 1650 schließen. ENGELBRECHT datiert 1630-50. 
ENGELBRECHT. 63. 78. 87f. 114. l58f. ISRAEL. 3 - 
Clama ne cesses 
Soprano I". Soprano 2d0. Alto I0. A110 2d0. Tenor I0. Tenor 2d0. Basso I0. Basso 2d0. Basso continuo: T Is 58. 1. 
Il 2. 17. E2 33.11. II. Cor 6. 2.4. 5-6 (daraus jedoch nur einzelnen Zeilen oder Worte) 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.