Full text: Manuscripta musica

20 Ms. Mus. 51a- 
originaler Umschlag - drei Hände (2. Hand Bl 130-131. dritte Hand Bl 140) - orthochronische Notation. Conti- 
nuostimmen mit Abteilungsstrichen." 
l30' Antiphonae Com. Virg. V. M. (VINCENZO MERcANTt-Q}. mit Bleistift ergänzt: ä 4 voci 
Die Papiermarke fünfzackige Krone mit Stern ist offensichtlich italienischer Provenienz. Der Typus erscheint 
bei PICCARD. Kronenwasserzeichen ll Nr. 102, belegt Rom 1626. Form der Hs jedoch erheblich abweichend. 
Wenn es sich. was anzunehmen. um einen italienischen Komponisten mit dem Monogramm V M. handelt, bietet 
dafür sich ein „Kleinmeister" wie VINCENZO MERCANTE an. der 1605 bei Amadino in Venedig seinen Liber pri- 
mus Missarum quinque vocum herausgab. Schwer vorstellbar. daß im reformierten Kassel für derlei Literatur 
ein liturgisches Bedürfnis bestand. Sicherlich gehört die Hs zu jenen F uldaer. die während des 30jährigen Krie- 
ges nach Kassel gelangten. Die auffällige Ähnlichkeit mit der erwiesenen Fuldaer Provenienz 2" 62i spricht für 
den Wahrheitsgehalt dieser These. 
Antiphonae (ad) Commune virginum 4v 
l. Haec est virgo sapiens 
2. Haec est virgo sapiens 
3. Haec es! quae nescivit 
4. Veni electa mea 
5. lsta es! speciosa 
6. )Antiph0na ad Magnißcan Veni sponsa Christi 
Canm (2). Alm (2). Tenore (2). Basso (2). Basso continuo (2): T Comm. Virg. (BrevR0m) 
 
 
41 I' -:_l 
 Z_IIj-__l 
  
_IoIiÜnä._ -_l 
l -i.x 'lv_l 
 
Sln 
Giovanni Valentini: Vesper-Psalmen 
Stimmen - 12 B1 - 31,5x22,5 - Wien? Regensburg? - 1652-55 
Foliierung modern 141-152. Doppelbl. Bl l4l und 152 originaler Umschlag.jetzt getrennt - Schreiber ist Johann 
Christoph (Georg) Moser. der Schreiber der kaiserlichen Kapelle (vgl. 57 d. 60u. 60x etc.) - orthochronische No- 
tation. Continuostimme mit Abteilungsstrichen - Anfangsbuchstaben vom entwickelten Cadellentyp. 
l4l" Vesperae Inregrae de Dominica. de! Sig". Gio. Valenrini. Ferner Bleistiftnachtrag: ä 4 
Wasserzeichen Sichel mit Monogramm WT. ln der kaiserlichen Hofkapelle verwendetes Papier. das auch 57d. 
60u. 60x benutzt wurde (Wolfgang Trainer. Braunau?). 
Giovanni Valentini. Kapellmeister von Ferdinand II. und Ferdinand III.. starb im April 1649. Sein Nachfolger 
wurde Antonio Bertali. 
ISAREL. 27. Vgl. DTÖ 125. s. Vll-VIII. 
GiovANNi VALENTINII Vesperae de Dominica 4v 
1. Dixit dominus 
234.3. 
Confitebor tibi domine 
Beatus vir qui timet dominum 
Laudate pueri 
Laudate dominum
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.