Full text: Cassel

Führungen angestrebt. Besonders das im Frühjahr 
1922 eröffnete Volkshochschulferienheim in Gudens- 
berg soll dem gegenseitigen Gedankenaustausch von 
Angehörigen aller Richtungen und Berufe dienen. Es 
werden in der Volkshochschule Fragen der Welt- 
anschauung und Erziehung, der Wirtschaft und Ge- 
sellschaft, der Naturkunde und der Kunst behandelt. 
Außerdem finden Fachkurse zur technischen und kauf- 
männischen Weiterbildung und Sprachkurse statt. Mit 
der Volkshochschule verbunden sind Betriebsräteschul- 
kurse, welche die durch das Betriebsrätegesetz ge- 
schaffenen Betriebsräte befähigen sollen, ihren Auf- 
gaben gerecht zu werden. Zeitweise finden auch be- 
sondere Beamtenkurse statt. Im Sommer und Herbst 
werden Ferienkurse im Volkshochschulheim „Weni- 
genburg" in Gudensberg veranstaltet. Von Zeit zu 
Zeit führen künstlerische Feiern die Hörer und 
Freunde der Volkshochschule zusammen. Januar bis 
April 1922 fanden Volkskunstabende unter Mitwirkung 
erster Kräfte statt zur Einführung in deutsche Dich- 
tung und Musik. 
Wie die Volkshochschulen durch das lebendige 
Wort, so wollen die Volksbüchereien durch 
das Buch der Weiterbildung des Volkes dienen. Vier 
Volksbüchereien bestehen in verschiedenen Stadt- 
gegenden unter Mitwirkung von Lehrern. 
Der Pflege besonderer Bildungsfragen sind außer 
Volkshochschule und Volksbücherei noch eine ganze 
Reihe einzelner Institute und Vereinigungen ge- 
widmet. So ist die Landesabteilung Hessen-Nassau 
der Reichszentrale für Heimatdienst be- 
strebt, sachliche Aufklärung über außenpolitische, 
wirtschaftliche, soziale und kulturelle Fragen, und 
zwar nicht im Geiste einzelner Parteien, sondern vom 
Standpunkt des Staatsganzen zu geben. Neben ihrer 
literarischen Tätigkeit veranstaltet sie Vorträge und 
Kurse in der Öffentlichkeit oder in den großen Organi- 
sationen. 
An besondere Kreise wendet sich das Staats- 
bürgerliche Seminar des Bürgerbundes, welcher 
die bürgerlichen Kreise sammeln will. Es wurden eine 
große Reihe von Vorlesungen von 3 bis 5 Abenden 
veranstaltet. Die Vorlesungen erstreckten sich neben 
staatsbürgerlichen Fragen auf geschichtliche, pädago- 
gische und allgemein kulturelle Fragen. 
Wie der Bürgerbund für bürgerliche Kreise, so 
veranstaltet der Allgemeine Deutsche G e w e r k -  
ebenso die meisten anderen Arbeitnehmer-Organi- 
sationen. Unter anderem sprachen bei den gewerk- 
schaftlichen Bildungsabenden bekannte Männer des 
öffentlichen Lebens, wie Sinzheimer (Frankfurt a. M.) 
und Bernstein (Berlin). Auch. die S o z i a l d e m o - 
k r a t i s c h e P a r t e i betreibt eine rege Bildungs- 
arbeit in den einzelnen Bezirken. Es besteht dafür 
ein besonderer Bildungsausschuß. - 
Für Kaufleute bieten die Vorträge des k a u f - 
männischen Vereins viel Anregung. 
Auf dem Gebiete der Auslandskunde betätigt sich 
die Ortsgruppe des Vereins für das Deutsch- 
t u m  i m  A u s l a n d e durch Lehrgänge, Vorträge 
und Heimatabende. Die Verbände der Grenzdeutschen 
und verwandte Organisationen haben sich in Cassel zu 
einer „deutschen Kulturgemeinschaft" zusammenge- 
schlossen, welche die Pflege des Bewußtseins volklicher 
Eigenart und Zusammengehörigkeit ebenfalls durch 
öffentliche Vorträge zu fördern bestrebt sind. 
Der Auseinandersetzung mit Weltanschauungs- 
fragen, besonders religiöser Natur sind „W e l t a n - 
schauungsvorträge" gewidmet, welche ein 
Kreis unter Führung von Pfarrer Schafft von Zeit zu 
Zeit veranstaltet. Ebenso betätigen sich Weltanschau- 
ungsvereinigungen wie der Monistenbund, der Kepler- 
bund, der Evangelische Bund und andere mehr auch 
durch öffentliche Vorträge. 
Der Pflege besonderer Wissens- und Lebens- 
gebiete widmen sich auch wieder besondere Institute 
und Vereine, von denen hier nur andeutungsweise 
einige wenige angeführt werden können. Auf künst- 
lerischem Gebiete sei an die Führungen erinnert, 
welche durch die Gemäldegalerie, das 
Landesmuseum und den Kunstverein für 
besondere Verbände oder für die Volkshochschule 
stattfinden. Das Landesmuseum veranstaltete auch 
historische und kunstwissenschaftliche Vorträge für 
eine geladene Hörerschaft. Ebenso sucht auch der 
Verein für hessische Geschichte und 
L a n d e s k u n d e , welcher seit 1834 besteht und 
1800 Mitglieder zählt, davon in Cassel 550, seinem 
Ziele durch Anregungen in Wort und Schrift, sowie 
durch Ausflüge nach geschichtlich denkwürdigen 
Orten zu dienen. 
Auf dem Gebiete der Naturwissenschaft ist der 
„Verein für Naturkunde" tätig. Auch tragen 
die Wandervereinigungen auf ihre Art viel zur Kennt- 
nis der heimischen Natur bei, so der H e s s i s c h e 
G e b i r g s v e r e i n , welcher auch Lichbildervorträge 
veranstaltet wie der Touristen-Verein „Die Natur- 
freunde". Letzterer Verein hat hauptsächlich Arbeiter 
zu seinen Mitgliedern und ist bestrebt, im Proletariat 
die Liebe und das Verständnis der Natur zu wecken 
und zu pflegen. - So regen sich im Volk selbt viele 
gesunde und zukunftsfreudige Bildungskräfte, die alle 
in ihrer Weise dazu beitragen werden, die Bildung des 
Volkes zu fördern. Nicht von außen, nein, von innen 
her kann unser Volk gesunden und sich erneuern zu 
einer neuen Volkskultur. 
33
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.