Full text: Waldeckisches Intelligenzblatt (1802)

afi* WAV 
FWHB / DFG / UB Kassel 
kn Mße, vnd wett auch das 
Heroaslchnelden! eines fehnrgte« 
Tbetts unter der Zunge, wei« 
chesi man Das SchMiden des 
Tollwums nennt, eine ganz 
unnütz« Borsichtswoßregel ist, 
so ietzk feoer Eigedthümer, der 
fernen mEdim ersten Gran« der 
Wuth bebaft.trn Hund, in 
Hoffnung, »da durch irgend je- 
man» hellen zu lassen, oder ab 
zuwarten, wat b,e Sach« für 
einen AuSgang nehmen werde, 
etnsperrr, fern eigene- und fei« 
ver Miibürger Leven in Gefahr 
und bleibt für allen Schaden 
veramwor? im, welchen' der 
Hund, wenn er loskommen 
folUe, anzuktchien im Stande 
ist. W r erwarten oliv von 
jedem rechtickt-ffmev Bürger, 
daß er feinen Hand todt'chlaqe, 
fodaidiauch nur die Vermuth 
ung: ein,ritt. daß er mir der 
Wuth behaftet seyn mö..re 
Sollte ingesten e,n solcher Hand 
wirklich Men ch.n oder Viel) 
Kbisten Habens so rathen w»r. 
denselben »n einm wohiver- 
wahrten Zimmer zkdn Tage 
fang an eine- Kette zu legen «nv 
ihn genau zu beobachtenj- damit 
nicht ohne Nvtd, Furcht und 
Schrecken v> breitet werde. — 
Es versteht stch. daß alle von 
timm wirklich lvüm Hunde g«i 
Mi 
bissene Thiere todt geschÄgev 
w-rden müssen. ' m < *<,u 
H. 8 Die wahre Beschaffen 
heit der Krorkhelt wird »n,drein 
zweyten Zeitraume unverkenn 
bar. Der Hund iößr sich Nicht 
wehr locken, er hört auf kern 
Ruten, er flicht jdermann, 
fernen eigenen Herrn nicht aus 
genommen.' Seine Augen sind 
triefend, er streckt, vom Durst 
gequält, d!e Zunae aus dem 
offenen geifernden Maule, er 
bellet nickt, oder nur mit ganz 
deihrer Stimme; vndwaSda- 
Wicktigste ist, er scheuet daS 
Trrnken, ja er bebt gewöhnlich 
vor dem Wasser zurück, woher 
der übliche Ausdruck, Wasser 
scheu, entstand-n ist, der vor 
nehmlich den andern Grob der 
Krankheit bezeichnet. Well 
aber d>e Hinre jezr nur dann 
zu beißen pflegen, wnn man 
si reizt, unv well sie sich gern 
verbergen, w nennt man auch 
nur diesen Zustand der Krank« 
heit',» di« ft'lle Wuth 
§ y Noch verdient berührt 
zu weiden/ daß m die'em zwey« 
i«rt G ade der Krankbett große 
Nach astunoen beriethen statt 
zu baden pflegen, weiche einen 
verleiten können, den Hund chr 
gesund und hergestellt anzusehen 
und ihn in Fttyhelt zu setzen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.