Full text: Waldeckisches Intelligenzblatt (1799)

Haupt, wie Lust und Witterung, sondern jm Folgenden scheint 
uns Aerzten, die wir so VreieS mir dl« gewöhnlichste Ursache 
wissen sollen *) UNS wollen, so -er -ösen Brüste zu Uegrn. 
oft zum Nothbehelf dienen muß, 
(Die Fortsetzung folgt.) 
*) Es fällt mir hier eine Aneevote ein. Ich machte mkteinigen Freunden 
eine kleine ranorecse; in ctneai einsamen Thal« ftaz» ich n et,«er Mühle 
die Wirthin, w ichen Kußveg wir gehen maßten? sie hö.tr m ch Ö.ctvr 
nene„ un> antwortete min „«st he en Docker und weiß das nie? 4 -— unv da 
meine Freunde oft Gelegenheit hatten zu erfahren, baß ich viele? nicht wtffe, 
so wuroe jene Antwort manchmahl alS Sprüchwort gegen mich angEndt. 
N a ch t r ä g r. 
Die Wittib Friedrich Reck- rung zu haben glauben hierdurch 
haro za Lwifte sinvet sich außer Verabladet, ihre Anbrüche in 
S- anoe ihr ^ SpännigeS Äcker« dem auf den «Lken Jul»» c ant 
guth ferner za bebauen, unoHat gcsezten Termin früh um 7 UbC 
daher mit Beistimmung das über so gewisser anzugeben und zu 
ihr Kindangestetten Vormunds erwenen, als dre Zurückd-eiden« 
auf desien Verkäufliche Unrer« de nachher nicht weiter gehört 
bringung nicht nur; sondern werden sollen, 
auch um Veradladung der Dann »ft zum Verkauf des 
Gläubiger angetragen. Hauses und GuthS Tagefahrt 
Wie nun diesem Gesuch den aus den »zten Juri 0. I. de- 
Vorliegenden Umständen n ch stimmt, an welchem Kauflusiige 
statt gegeben; Als werden alle sich einsinden, und auf ew an» 
diejenigen, welchean demFrtev« nehmliches Geboth den Zuschlag 
klch vorhin Heurich Reckoarv- Erhalten können. Aroljen den 
schen Guth zu Twiste Anforve- - 29ken Iunii >799. 
Aus Commission Fürstlicher Regierung. 
Z. A. Stoecker. 
Bey Schutz - Juden Rüben Verkaufen; und mögen sich 
kev» zu Rboven sind 6; Mütte Kaufliebhaber bey ihm melden. 
Korn, Gerste, unv Weihen zu
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.