Full text: Waldeckisches Intelligenzblatt (1799)

IO* ffc $ fB 
Eine Person die in 
LS wünscht jemand eine ge 
sunde Amme zu haben, die sich 
dazu verstände, mit nach Hol 
land zu reisen, und nächstvem 
dann als Magd zu dienen; 
Man wünscht aber vor allen 
Dingen, daß solche Kochen, 
Nähen, Waschen und Bügeln 
gut verstehen möge, welches ih 
re vornehmste Beschäftigung ist: 
mit Vieh und dergleichen hat sie 
gar nichts zu schaffen. 
Man verspricht derselben au- 
S r i n n 
Da mehrere Herrn Beamte 
und Stadimagistrate die For- 
nicationsstcafberechnungen und 
Gelder für daS milv. Institut 
an mich nicht eigesandt haben, 
und einige sogar von verschie 
denen Jahren damit zuriickge- 
Dienst gesucht wird» 
ßer der Kost einen guten, 
Lohn. 
Auf den Fall aber keine 
Amme sich finden würde, so 
kann eS auch eine andere Per 
son seyn, die obige Arbeit ver 
steht, und mit nach Holland 
zu reisen sich entschließt. 
Dieser Dienst kann sogleich 
angetreten werden, aber späte 
stens 4 Wochen offen bleibt. 
Das Intelligenz Comtoir giebt 
nähere Nachricht. 
e r u n g. 
blieben sind; so muß ich an die 
ungesäumte Einsendung dersel 
ben ve n der verstoßenen Zeit, 
und künftige Ordnungsmäßige 
Abgabe derselben hierdurch er 
innern. Korbach am 9ten 
März 1799. 
Stoecker. 
Avertissements. 
Der Hr. Stabt Senior und bekannt, daß man bey ihm auf 
Schönfärber Lenbrott iu Men- die neueste Art und in billig- 
geringhausrn, macht hierdurch sten Preisen nunmehro wieder 
nach
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.