Full text: Waldeckisches Intelligenzblatt (1798)

39 « ÄS Q W 
Fortsetzung der Abhandlung, Ueber die schicklichsten 
Arbeiten, wc mit alte a me Männer noch einen Theil 
ihres Unterhalts verdienen können. 
N.Älte männliche Domcstiken siggange. Obne auf die Zukunft 
stnv zwar selten so kraft- ujw zu denken, leben sie sorgeuloS 
hülstoS, wie die armen Znvali- in den Tag hinein; halten eS 
den; indessen bleibt auch ihr unter ihrer Würde, in den Ne- 
Schicksal oft.elend genug, wo- benstunven em nützliches Hano« 
ran sie freilich größtentheilS werk zu erlernen und zu treiben; 
selbst Schuld sind. Die gute verspielen statt dessen lieber ihren 
Gelegenheit, die viele unter ih- Lohn und ihre zufälligen sin 
nen in jüngeren Jahren haben, nahmen, oder machen wohl gar 
von den oft beträchtlichen Trink beträchtliche Schulden. Diele 
und Karrengeldern unv andern männliche Dienstboten enikräf- 
rechlmäßlgenNebenelwerbenein ten sich überdem vor der Zeit 
kkiineS- Eapjtab zu er übrigen, durch AuSfchweiftrvgen in allen 
nnrvvonven wenigsten vernunf- sinnlichen Genüssen. Was fol-r 
Ijg benutzt. Sle verwenden len sie nun »m Alter anfangen'! 
ihre Einnahmen auf Gegenstaa, Zur Au»Wartung sinvet man sie 
de des Luxus, laden sich unnö- zu steif, zu langsam, zu eckelhaft, 
thige Bedürfnisse auf , unv er- Wer wird ihnenBrovgeben, vom 
gßden sich dem durch böse Bei- ihre Herrschaft stirbt, oder sich 
spiele so leicht ansteckenden Müs- von ihnen los zu machen sucht hj? 
Nur 
V) Daß die Versorgung alter armer Dlenstboten ein« Cache von Wichtig, 
tigkrit, und ihre Untersuchung noch nicht alt geschloffen anzusetzen ist, 
lehrt die Geschichte der vorl-jahrigen ökonomischen Preisfrage-er götttn, 
gischen Societät. Diese Aufgabe forderte, "die besten Vorschläge, wie 
„dem Hau-grstride oder den Dienstboten bcideelct «eschiechr«, wenn sie 
„treu gedient baden und wegen Alters nicht mehr dienstfähig sind, ohne 
„Belästigung bet Publikums Unterhalt un° Pflege verschafft weroen könne, 
„und »wär so, daß die Hofnung zur Bersorgun« im Alter nicht Anlaß zur 
„Nachlässigkeit im Dienste. sondern Antrieb zur Nechtschaffenhett wür, 
„de " Es sind auf diese Frage zwar neun Antworten eingelaufen, aber 
seine, die ganz befrirdigeno gefunden wäre.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.