Full text: Waldeckisches Intelligenzblatt (1797)

299 m % m 
Alle diejenigen, welche an dem Endesunterzeichneten, a'S den 
in Goddelsheim verstorbenen zuAuseinanverfezungder 
Organist Hopf, oder an veßen Hopfischen Kinder von Fürstl. 
Nachlaße, Ansprüche zu.haven Regierung angeordnetem Com- 
vermeinen, es rühren solche auch miffario so gewißer anzuzeigen, 
her, woher sie wollen , werden und erweißlich zu machen, alS 
hierdurch vorgeladen, ihre et- sie sonst nicht weiter damit 
rvaize Ansprüche Sonnabends gehört werben lollen. 
den zoten dieses Monaths, bey Korbach den 7. Sept. -797. 
Aus Commission Hochfürstl Regierung. 
C. Giesecken. 
Zum dritten und letztmaligen da Kaufliebhabere früh um 9 
Ausgebotb des Jäger Dierßi- Uhr dahier auf der Amtsstube 
schen Hauses zu Adorf nebst sich emzufnden, zu bleiben, und 
dazu gehörigen kleinen Garten, des Zuschlaük sich zu aewärti- 
Mistenstäkte und Holjgabe wwv gen, andurch eingeladen wer- 
hiermit Taqefarth auf Dienstag den 
den Zken Ocrobr. c. angesetzt, Corbach den 12. Sept. 1797. 
Fürst! Waldeck. Amt daselbst. 
C. Schuchard. Stoecker. C. Giesecken. 
Avertissements. 
Montags den 9. Octbr. l. I lung im rost. Fuß unter com- 
Vorm ttags um 9 Uhr und Missanscher DirMil'v öffentlich 
N chmittagS um 2 Uhr läßt veraucnoniren DemPudlitum 
die Fcau Wittib Hofagent wird solches andurch zur Nach- 
Stieglitz dahier einen großen richt bekannt gemacht. 
TbeU ihrer Effekten und Mobi- Arolsen den ls. Sept. 1797. 
Uen rc. gegen gleich baare Zah- 
Vig, Commiss. W. Pflücker. 
Unvor-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.