Full text: Waldeckisches Intelligenzblatt (1795)

Indem die Herren Commis- 
fanus, Bürgermeister u.Rakh 
der Stadt Ratzeburg folgende 
Otation zur öffentlichenBekant- 
machung anher gelangen lassen 
Demnach die Wittwe Rams- 
potten Vor einiger Zeit allhier 
verstorben, und deren Nachlaß 
in Abwesenheit der unbekaaten 
Erben gerichtlich versiegelt, 
darauf inventiret und in öffent 
licher Auktion versilbert, auch 
für den annoch vorhanden 
seyn sollenden abwesenden 
Sobn der Verstorbenen, Na 
mens Carl Amelungsen, nach 
Absterben des ersten Curatoris,, 
der hiesige Bürger und Gekb- 
gicsser Ereutzfeld zum ander- 
rveiken Luratore bestellet wor 
den i als citiren und laden Wir 
König!. Churfürstl. Stadt- 
Commiffarius, Bürgermeister 
und Rath dieser Stadt Ratze- 
burg, auf des Curatoris An 
suchen alle und fede, welche an 
der Verlaffenschaft gedachter 
Wittwe Ranispolt aus einem 
Erbrechte oder fönst aus irgend 
einem Grunde ohne Unterschied, 
Ansprüche und Forderungen zu 
haben glauben, insonderheit 
den abwesenden Sohn Carl 
Amelungsen oder dessen Erben 
hierdurch zum ersten, andern 
m 
und drittenmahl, sohin perem- 
torie»°üm am Igten Januarii 
künftigen Jahrs, entweder in 
Person oder durch hinlängliche 
Bevollmächtigte vor hiesigem 
Gerichte zu erscheinen, 
und ihre Ansprüche und 
Forderungen gehörig anzugeben 
und zu bescheinigen, mit der 
Verwarnung, daß alle, welche 
sich aldenn nicht gemeldet ha 
ben, präkludirel und von dieser 
Verlaffenschaft gänzlich ausge 
schlossen werden sollen, vecre- 
tum Ratzeburg am 24. Octobr. 
» 7 ? 5 . 
A E. Leich. 
so werden der abwesende Carl 
Amelungsen unv virsenigen, so 
an dem Nachlas der Witwe 
RamSpott aus einem Erbrecht 
oder aus einer Schuldfol derung 
Anspruch zu machen sich befugt 
halten, nicht entstehen, sich vor 
dem Gericht in Ratzeburg anzu 
melden, und dient dabey zur 
Nachricht, daß die Erblasserin 
die Wilwe des FreicorporalS 
Johannes Ramöpolt und eine 
gebohrne Skricpccke gewesen. 
Rhoden den 26. Nov. 1795* 
Aus Fürst!. Walkeck. Amt 
daselbst. 
Milt-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.