Full text: Waldeckisches Intelligenzblatt (1790)

414 SW 3 
«ntetzuche man nur viele sogenannkr 
fruchtbare Savdseldrr, man schlemme 
die Gewächserde, die kurch Dünger und 
Verfaulen der Wurzeln mit der Zeit 
entstanden ist, heraus; der Sand, der 
übrig bleibt, wird demscldigen vollkom 
men gleich seyn, den man für unfrucht 
bar hält Und wäßtvn wir rie Beschichte 
unter welchen Umständen unsere Vor 
fahren vergleichm Felder in Cultur ge» 
nommen haben, so würden wir «ns 
schämen, daß wir bey weniger Schwie 
rigkeiten Unternehmungen nicht wagen 
wollen, die sie bey unweit größer» Hin« 
deraißen so glücklich und zu unserer Be 
wunderung ausführten. 
Metallische, oder wie sie sonst heißen 
eisrnschlüßige Erden, und so auch die 
Kalkbüden, sind eben sowenig für un 
fruchtbar zu halten Bey jenen besteht 
der Fehler in der vielen Saure Man 
dünge sie nur aber fleißig» so wird die 
Säure sich bald verlieren , und so wer 
den such die kalkichtm öden durch den 
Dünor am sicherste-, uns erstm gebes 
sert wecken. 
Kein Fels ist also von Natur so un 
glücklich, daß es nicht feinen fleißigen 
Bearbktkcr ernähren sollte. Die Ursache, 
warum so vme'Versuche, mist ovrv jaii 
Felder fruchtbar zu mache« fthlgejchla- 
gen sind,liegt daher ohne Zweifel bann, 
daß dieLandwmhe sich mit mehrern Ae- 
«fern beladen, als sie genugsam zu br- 
dün ?eu imL'tande sind. Wir? aber der 
Landwirth einmal dcn Grundsatz recht 
in Ausübung bringen, daß er nie mehr 
Felder bauet, als er re chlich bedungen 
kann, uud SaZ er zuvor den Biehstaad 
zu vergrößern sucht, ehe er die Zahl sei 
ner Becker ve mehrt, so wird er auch zu 
seinem Glücke die wehren Mittel der 
Fruchtbarkeit gefunden haben 
Inhalt des ganzen Jahrganges. 
Erstes Verzeichnis 
der 
Landes-Verordnungen und Bekanntmachungen. 
Glück . , Pag. 
g. Brannteweins-Aus- und Einfuhr. — — — 17 
4. Aufhebung der Fruchtsperre. — — — — zr 
7. Fremden Unterofficiers und Soldaten soll der Aufenthalt 
hier im Lande wegen der Werbung, nicht gestattet werden. 40 
— Ausgegebene Ordre beym sten Bataillon. — — 50 
11. Erneuerte Kaffee-Verordnung. — — — 81 
12. Wegen des schädlichen einzelnen Hüthens im Frühjahr. 89 
— Fernere Gestattung des Branntcweinbrennens. — 98 
14. Wieder Heruntersetzung des Brannteweins, auf 5 Pf. 
das Glas. — — — — — —105 
rr. Völlige Fruchtsperre gegen die chur--cöllm'sche Lande. — *69 
29. Erneuerte Verordnungen wegen unerlaubter Streffe- 
reyen in den Waldungen mit Schies- Gewehr, ?<*. — 225 
K - .. ,-v'u .iv' 38 . Ver-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.