Full text: Waldeckisches Intelligenzblatt (1786)

lustige an ermeldeten Tage vor- mn. Arolsen drn röten Junik 
mittags gegen 9 Uhr aufFürstl. 1789. 
Cammer erscheinen, ihreGebott 
thun, und sich nach Befinden Aus Fürstl. Waldecki. Cammer 
des Zuschlags gewärtigen kön- dasilösten. 
A v e r t t f s e m e n L s. 
Die seit wenigen Jahren 
im Hertzogthum Sachsen Wei 
mar gefertigt werdenden, beson 
ders bequem, und vorteilhaften 
Feuer-Sprühen, haben in hie 
sigen Landen grossen Beifall ge 
funden , und sind derselben de, 
reits viele anher geholt, und 
dafür beträchtliche Geld Sum 
men ausser Lands gegangen. 
Jhro Durchlaucht der Fürst 
haben Sich dieserhalb bewogen 
gefunden, mir gnädigst zu be 
fehlen, mich der Arbeit zu un 
terziehen, und dergleichen Feuer- 
S^rützen zu fertigen. In Ge- 
mashert dieses gnädigsten be- 
fehls habe dann bereits merere 
Sprühen der Art gefertigt, 
und der hiesigen Bau - Dikection 
zur öffentlichen Probe vorgelegt, 
woselbst dieselben nach meinem 
Wunsch in aller Rüksicht tüch 
tig und probhast befunden sind; 
so, daß solche jenen ausländi 
schen Sprühen wo nicht zuvor, 
doch wenigstens vollkommen 
gleichkommen, /und die nemli- 
chen wo nicht noch bessere 
Dienste als jene versprechen. 
Allen und jeden, welchen sich 
dahero dergleichen Feuer Sprüz- 
zen, von grosser oder kleiner 
Sorte, oder Anbringer, oder 
Hämfen Schläuche, welche lez« 
tern unter meiner Aufsicht ge 
fertigt werden und vor deren 
Güte ich stehe, anzuschaffen ge 
sonnen sind; können sich bei mir 
melden, vor dem Kauf die 
Sprühen besehen, und stehe ich 
bei dem Verkauf für alle Scha 
den und alle Fehler, welche 
durch meine Arbeit entstehen 
sollten , und mache mich in die 
sem Falle zur olmentgeltlichM 
Reparatur verbiMÄch. 
Urbrrgens haben Käufer bei 
dem hiesigen Ankauf noch die 
grossen Vorteile, daß sie die 
betrachlichen Kosten des lästigen 
Transports ersparen, stde der 
einst erforderl-ch werdende Re 
paraturen gegen eine billige
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.