Full text: Hessenland (49.1938)

288 
sich auch um die Darlegung verfassungsgeschichtlicher Fragen. 
— Karl Frölich, dessen Buch wir gleichzeitig anzeigen, 
handelt über Zeugen mittelalterlichen Rechtslebens im Rhein- 
Maingebiet und seiner Umgebung. Auch in diesem Aufsatz 
überrascht wieder die Fülle der interessanten Rechtsdenkmäler 
in unserer engeren und weiteren Heimat. — Carl Wal - 
brach gibt eine Geschichte des an der Lahn am Nordende 
des Gießener Beckens gelegenen Staufenbergs, der als Zie 
genhainer Burg im Kampf zwischen Mainz und Hessen eine 
wechselvolle Rolle gespielt hat. Der Aufsatz schließt eine bis 
her schmerzlich empfundene Lücke in unserer heimatlichen Vur- 
gengeschichte. Endlich stellt H. G l o e l dankenswerter Weise 
die neuere Literatur über Wetzlar zusammen. Buchbesprechun 
gen folgen. Fr. Uhlhorn. 
Thilo Schnurre. Kauzius, der E u l e n m e n s ch. 
Mit Zeichnungen von Christian Beyer. (Thiele und Schwarz, 
Kassel-Wilhelmshöhe). 182 Seiten. 
In diesem Buch schildert der durch seine Tiergeschichten 
bekannte Verfasser das Schicksal eines Waldkauzvolkes, dessen 
letzter Sproß, in einen Eulenmenschen verwandelt, auf der 
Landesuniversität Marburg sich Kenntnisse und Fertigkeiten 
aneignet, um damit einen Sicgesfeldzug gegen den Todfeind 
der Tiere, den Menschen, zu eröffnen, der mit dem Untergang 
einer ganzen Stadt endet. Das alles ist mit köstlichem Humor 
geschildert, so daß wir aus dem Schmunzeln nicht heraus 
kommen, ohne dabei den tieferen Sinn des Buches zu ver 
kennen, mit dem sich der Verfasser in den Dienst des Natur 
schutzgedankens stellt und Verständnis für die Tierwelt zu 
wecken und zu vertiefen sucht. Das Buch, das kürzlich' durch 
die Neichsstelle zur Förderung des deutschen Schrifttums 
warm empfohlen wurde, hat Christian Beyer in trefflich ge 
lungener Einfühlung illustriert. Heidelbach. 
August Vilmar: Christ will unser Trost sein. Furchen- 
Verlag, Berlin. 
Friedrich Wilhelm Hopf gibt eine Reihe Briefe A u g u st 
Vilmars des bekannten Gymnasialdirektors und späteren 
Professors der Theologie zu Marburg, der bekanntlich auch 
in der hessischen Geschichte des letzten Kurfürstentums eine 
große Rolle gespielt hat, hier wieder. Die Briefe sind an die 
n ä ch st e n Angehörigen Vilmars gerichtet, seine Schwe 
ster und Schwager, seine Söhne und deren Frauen. Sie 
geben vor allein Kenntnis von der tiefen Religiosität, die 
August Vilmar erfüllte, und die er an die Seinen weiter 
zugeben für sein Recht und seine Pflicht lsielt. Die Briefe 
selbst sind infolgedessen sachlich und biographisch von großem 
Interesse. Dr. C. H. 
Wilhelm I d e. Im hessischen M ä r ch e nw ald. 
Ein Heimat- und Wanderbuch aus dem Reinhardswalde und 
dem Weserland, aus der Einsamkeit der Sababurg und dem 
Frieden der Walddörfer. (C. Vietar (Gustav Römers, Kassel). 
46 Seiten. 
Es kann ohne weiteres gesagt werden, daß der schönste der 
hessischen Wälder, der Reinhardswald, noch niemals einen so 
überzeugenden Anwalt gefunden hat, wie Wilhelm Ide, den 
gründlichen Kenner und beredten Schilderer unserer hessischen 
Heimat. Selbst wer dieses ausgedehnte Waldgebiet zwischen 
Fulda und Werra gut zu kennen glaubte, wird aus der Lek 
türe des Buches reichen Gewinn Ziehen. Dicker kurze Hinweis 
mag genügen, den Leker an dickes inhaltreiche Büchlein 
heranzuführen, dem der bilder- und farbenfrohe Umschlag noch 
eine besondere Note gibt. Heidelbach. 
Personalien 
Gestorben: Frau Elisabeth Nau, geb. Müller, 71 I. (Eln- 
hausen, 5.10.); Frau Friedel Busse, geb. Voelker (Kajsel- 
Elgershausen); Frau Elisabeth Wallhäuser, geb. Peter, 54 I. 
(Niederwetter, 11.10.); Dr. phil. Rudolf Brieger (Marburg, 
12.10.); Frau Ottilie Gans, geb. Hofmann, (Marburg, 12. 
10.;; Gastwirt Otto Wagemann (Marburg, 13.10.); Bauer 
und Mühlenbesitzer Heinrich Fink, 51 I. (Lohra, 15.10.); 
Frau Anna Margaret« Oülfer, geb. Cappeller (Eappel, 15. 
10.); Frau Lina Vergcmann, geb. Kalkhenn, (Marburg, 17. 
10.); Reichsbahnoberrat Hermann Stange (Kassel, 23.10.); 
Pros. Dr. med. Carl Mense, 77 I. (Kassel, 24.10.); Frau 
Elisabeth Burk, geb. Niederhöfer, 78 I. (Wehrshausen, 26. 
10. ); Fustizsekretür Johann Frischkorn, 68 I. (Kassel, 23. 10.): 
Oberpräsident a. D. August von Trott zu Solz (Imshauken, 
28.10); Rechnungsrat Georg Langrehr, 76 I. (Kassel, 27.10.); 
Vauoberinspektor Christoph Führer (Marburg, 3.11.); Frau 
Martha Seibert, geb. Volland, 72 I. (Rauschenberg, 6.11.); 
Altbauer Eckhard Schneider, 77 I. (Leidenhofen, 7.11.); 
Landwirt Peter Herbener, 76 I. (Großseelheim, 9.11.); Kauf 
mann Dittmar Steinmetz, 75 I. (Marburg, 14.11.); Kauf 
mann Ernst Kratz (Marburg, 15.11.); Leutnant und Adju 
tant Heinz Well, II./I. R. 70 (Lohra, 15.11.); Frau Anna 
Katharina Grebe, geb. Löwcr (Niederweimar, 16.11.); Dr. 
Carl Scheffer, 78 I. (Kassel, 21.11.); Konsul Carl F. Reich- 
hardt (Kassel, 22.11.); ^-Untersturmführer, Kreisbauern 
führer Dr. jur. Kurt Eichwede, 61 I. (Wilhelminenhof, 25. 
11. ); Frau Gerda Rocholl, geb. Osius, 56 I. (Kassel-Harles- 
hausen, 26.11); Landwirt Daniel Hahn, 92 I. (Wehren. 26. 
11.); Leutnant Gustav Steinmetz, Iagdgruppe Eger (Mar 
burg, 23.11.). 
Vermählte: Dr phil. Heinz Vöttger und Frau, geb. Drews 
tBerlin-NiederschönweideMarburg. 4.10.); Lehrer Ernst Löl 
kes und Frau, geb. Fischer (HassenhaukerUErbenhauken, 7.10.); 
Dr. Walter Leinweber und Frau, geb. Jung (Marburg'Schwie- 
bus, 9. 10.); Hans Heirnke und Frau Erna. geb. Gchinnnel- 
pfeng (Königsberg Pr., 7.10.); Waldemar Müller und Frau, 
geb. Jost (Saarbrücken/Kassel, 15.10.); Dr. med. Ludwig 
Frank und Frau, geb. Böhmer (Dortmund/Lehrte, 15.10.); 
Dr. jur Otto Baier und Frau, geb. Dräger (Marburg/Kassel- 
Oberzwehren, 22.10.); Direktor Dr. ing. Hermann Schenk 
und Frau geb. Schultz (Hagen/Niederschelden, 25.10.); Dr. 
med. Gerd Uflacker und Frau, geb. Völcker (Sülzhayn/Mar- 
burg, 29.10.). 
Geboren: Eine Tochter: Dr. Walter Spiering und 
Frau Edith, geb. Heinemann (Wien/Eschwege, 14.11.); Oskar 
R. Henschel und Frau, geb. von Siemens (Kassel/Vertin, 
23.11. ). 
Ein Sohn: Hauptmann Otto von und zu Gilsa und 
Frau, geb. Heppe (Köslin, 10.10.); Rechtsanwalt Dr. jur. 
Ernst Pürschel und Frau, geb. Heide (Marburg, 30.10.); 
Walter Hausmann und Frau, geb. Völcker (Wetter H.-N., 
6.11. ); Erich Heyden und Frau (Marbur,g; 20.11). 
Für die Schriftleitung verantwortlich: Dr. Friedrich Uhlhorn, Marburg-Lahn, Spiegelslustweg 17; Dr. Helmut Kramm, 
Kassel, Kölnische Straße 93. Zuschriften an diese Ad' essen oder an den Herausgeber, Marburg-Lahn, Markt 21. Unverlangt eingesandten 
Manuskripten ist Rückporto beizulegen. Verlag u. Druck: Dr.C. Hitzeroth, Marburg-Lahn. D.A. IV/38 1000. Preis des Heftes 1.- NM. 
Für die Anzeigen verantwortlich: Carl Friedrich Haag, Marburg.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.