Full text: Hessenland (42.1931)

283 
biß i 6 o 4 - Von Franz Gundlach. Erster Band: 
Darstellung. Marburg, MG. Elwert. XII, 45 ° 
Seiten. 28,— Mk., geb. 31,— Mk. 
Dem im vorigen Jahre erschienenen dritten Band dieses 
Werkes, das Dienerbuch, läßt der fleißige Verfasser 
jetzt den ersten Band, die systematische Darstellung 
folgen. Damit wird neues, überaus reichhaltiges Mate 
rial zur hessischen Geschichte dargeboten. Eine aus 
führliche Besprechung folgt. 
Von den Schriften des Instituts für 
geschichtliche Landeskunde von Hessen und 
Nassau, in Verbindung mit Marburger Fachgenofsen, 
herausgegeben von Edmund E. Stengel erscheint in 
Kürze das 9. Stück: 
Aus der Heimat. 
Geheimrat Professor Dr. I e n s e n 70 
Jahre alt. Am 16. August beging ein verdientes 
Mitglied des akademischen Lehrkörpers unserer Univer 
sität, der Professor der semitischen Philologie und orien 
talischen Geschichte, Geheimer Regierungsrat Professor 
Dr. I e n s e n , seinen 70. Geburtstag. Der Gelehrte, 
der in Bordeaux 1861 geboren wurde, promovierte ini 
Jahre 1884 in Berlin zum Dr. phil., habilitierte sich 
im Jahre 1888 in Straßburg und kam unter Er 
nennung zum a. 0. Professor am 1. Oktober 1892 nach 
Marburg, wo er bereits am 1. April 1895 ordentlicher 
Professor wurde. In den Jahren 1908 und 1922 be 
kleidete Professor Dr. Jensen das Amt des Dekans der 
Philosophischen Fakultät. Im Jahre 1916 wurde ihm 
der Charakter eines Geheimen Regierungsrates ver 
liehe». 
Dr. Carl Siebert f. Nach langem schweren 
Leiden ist in Marburg am 29. Juli im 69. Lebensjahre 
Dr. phil. Carl Siebert gestorben. Der Verstorbene — 
Pharmazeut von Hause aus — bestand in Marburg sein 
Staatsexamen und promovierte dann. 1891 übernahm er 
von seinem Vater die Schwanapotheke, die er bis 
1900 führte. Dann war er fast ausschließlich bakterio 
logisch tätig. Geheimrat Professor Dr. von Behring 
erkannte bald seine starken Fähigkeiten auf dem Gebiete 
Personalien. 
Vermählte: Studienrat Paul Mayer und Frau Anny, 
geb. Sachse (Bamberg-Hersfcld, 16. 7.): Stadtbau 
meister Georg Schmidt und Frau Hildegard, geb. Mar 
tin (Ratzeburg/Lbg.-Kassel, 23. 7.): Heinrich Löwe und 
Frau Anna, geb. Appel (25. 7.): Regierungsassessor 
Dr. jur. Frederick Winsloe und Frau Elfriede, geb. Gast 
meyer (Dortmund-Rostock, 31.7.); Studienrat Dr. Hans 
Verbeck und Frau Beniga, geb. Reichel (Hernhut, 1.8.); 
Hubert Boecker und Frau Cläre, geb. Overbeck (Kassel- 
Essen, 4 - 6.): Heinz Thiele und Frau Luise, geb. Reith 
(Marburg, 8. 8.); Hans Lemke und Frau Lifsi, geb. 
Matthäi (Marburg, 9. 8.); Dr. med. Hans-Ulrich 
Rosemann und Frau Margret, geb. Achilles (Marburg- 
Tettbor», Südharz, 10. 8.); Josef Laturner und Frau 
Hildegard, geb. Klee (Marburg-Essen, 11. 8.); Dr. rer. 
pol. Hans Serfort und Frau Hildegard, ge. Thiemann 
(Kassel, 12. 8.); Hans Schröder und Frau Hildegard, 
geb. Trautermann (Kassel, 12. 8.); Karl Schilling und 
Frau Liesel, geb. Jffert (Schmalkalden, 13. 8.); Walter 
Flötcr und Frau, geb. Schäfer (Schmalkalden, 16.8.); 
Der Kreis Eschwege. Territorialgeschichte der 
Landschaft an der mittleren Werra. Don Karl G. 
B r u ch m a n n. XV,I, 163 Seiten. Mit einem Atlas 
in Folio von 6 Kartenblättern. Marburg, N. G. Elwert. 
12.30 Mk., geb. i 4 -sto Mk. 
Das Atlasheft ist außer in Ausgabe A (Grundkarte 
mit farbigen Deckblättern) auch in Ausgabe 8 (farbig 
bedruckte Grundkarten) lieferbar. Mehrpreis —.50 Mk. 
In dieser Sammlung ist ferner im Druck: Staats 
straßen und Verkehrspolitik in Kurhessen von 1815 bis 
1840. Don Siegfried W 0 l l h e i m. Mit 2 Karten. 
Berichtigung. In Nr. 8 ist auf Seite 241 ein 
Druckfehler stehen geblieben. In Zeile 36 von oben 
muß es „Mertens-Gense", nicht MertenS-Hense heißen. 
der Bakteriologie und machte ihn zu seinem Mitarbeiter. 
Später wurde Dr. Siebert Leiter der Behringwerke, 
die er zur höchsten Blüte brachte und in deren Aufsichts 
rat er noch bis zuletzt vertreten war. Einen besonderen 
Namen hat sich der Verstorbene gemacht durch seine 
wissenschaftlichen Krebs- und Tuberkulose-Forschungen. Be 
kannt sind weiter seine gemeinsam mit Apotheker Scholl- 
meyer durchgeführten Untersuchungen über physiologische 
Einstellung von Digitalis. Die Studenten des Chemisch- 
Pharmazeutischen Instituts führte er durch praktische 
Kurse in die Bakteriologie ein. 
Rektor- und Senatswahl an der M a r - 
bürget Universität. Zum Rektor der Univer 
sität Marburg für das Amtsjahr 1931/32 ist der Pro- 
sesior der Chemie und Direktor des physikalisch-chemischen 
Instituts Dr. Alfred Thiel gewählt worden. Zu 
Dekanen wurden gewählt für die medizinische Fakultät 
Professor der Zahnheilkunde und Direktor des Zahnärzt 
lichen Instituts Dr. med. Hans Seidel, für die theo 
logische Fakultät Professor Dr. B a l l a , für die philo 
sophische Fakultät Professor der deutschen Sprache und 
Literatur und Direktor des Germanischen Seminars Dr. 
phil. Helm und für die juristische Fakultät Professor 
der Rechte Reichsjustizminister a. D. Dr. B r e d t. 
Christian Briebach und Frau Maria, geb Schwarz 
(Kassel, 15. 8.). 
Goldene Hochzeit: Christian Schräder und Frau, geb. 
Koch (Niederhone, 13. 8.). 
Geboren: Ein Junge: Studienrat Wilhelm Strip 
pe! und Frau Magdalene, geb. Zimmermann, Marburg, 
17. 7.): Ingenieur W. H. Freudenberg und Frau Else, 
geb. Kraft (Chicago, 18. 7.); Dr. med. Karl Stange 
und Frau Gertrud, geb. Rechenbach (Cheninitz, 24. 7.): 
Dr. ing. Oskar Scheuplein und Frau Ursula, geb. 
Schäfer (Baden (Schweiz), 26. 7.): Adolf Hering und 
Frau Martha, geb. Belz (Marburg, 16. 8.). — Sin 
Mädchen: Prioat-Oozent Dr. Meyer-Barkhausen 
und Frau Irmgard, geb. Fischer (Gießen, 3. 8.). 
Gestorben: Regierungsdirektor Dr. Moritz Kuchen 
(Kassel, 16. 7.): Konrektor i. R. Karl Metz, 69 I. alt 
(Kassel, 16. 7.): Willi Schmidt (Hersfeld, 21. 7.): 
Apothekenbesitzer Dr. phil Otto Braun (Hersfeld,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.