Full text: Hessenland (41.1930)

321 
Monatsschrift für Landes- und Volkskunde, Kunst und Literatur Hessens 
Herausgeber Dr. C. H i tz er o th, Marburg a. L., Markt 21 / 23 / 24 , Fernsprecher gg und 55 . 
Enthaltend zugleich die „Mitteilungen" des Vereins für Hessische Geschichte und Landeskunde. 
11 . Sabrmng. Sekt II. Marburg, November im 
Eine fast in Vergessenheit geratene Wallburg. 
Von Lyzeal-Oberlehrer W rlhelm Frese, Frankfurt a. Nt. 
Im Norden unserer Provinz, droben im 11 p- 
lande, nicht weit von der Sachsen-Frankengrenze, 
zieht von Süden nach Norden ein Höhenzug, der 
durch seine eigenartig charakteristischen Formen 
einen fast systematischen Bau zeigt. Bei Millin 
gen, dem vielbesuchten Sommer- und Winterluft- 
kurort, steigt der Iberg bis zu 721 m in die Höhe. 
Schroff und steil fällt er nach Westen, nach dem 
Itterbach zu ab. In eine hügelige Fläche neigt er 
seine Ostseite; nach Norden läuft er anfangs breit 
und behäbig unter einem stückweise scharfkantigen 
Rücken in einen Sattel aus. Bei Schwalefeld, 
dem letzten ehemals waldeckschen, heute hessischen 
Dorfe unserer Provinz, zeigt dieser Sattel seine 
schmälste Stelle. Zwei Täler drängen dicht an ihn 
heran: das Itterbachtal im Westen, das des 2 la- 
baches im Osten; von hier aus geht der Sattel, 
wieder breiter werdend, in den Burgberg über, an 
den sich der Hegeberg anlehnt, höhengleich dem 
Iberg. Der Höhenzug zeigt zwei formengleiche 
Teile, die sich nur dadurch unterscheiden, daß die 
Längenmaße des nördlichen Teiles etwas geringer 
sind als die des südlichen Teiles. (Siehe Einheits- 
blatt der Reichskarte). 
Skizze I. 
Dieser Höhenzug erschien den Alten so bedeut 
sam und wichtig, daß sie auf dem Burgberg 
i-Zberg. Z. Burgberg. 7 . Jtterbachtal. g. Emelketal. n. Schwalefeld. 
2 . Hegeberg. l\. Sattel. 8 . Aabachtal. io. Grenzlinie der beiden Teile. 12 . Willingen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.