Full text: Hessenland (41.1930)

269 
Ruine Schwarzenfels. 
Phot. PH. u. W. Freund, Schlücktern und Gelnhausen. 
tum erhoben und vereinigte mit diesem durch Be 
kanntmachung vom 8. April deös. Jahres auch das 
Amt Salmünster mit Uerzell, Sannerz und dem 
Huttischen Grunde. Durch das Organisations- 
edikt für das Großherzogtum Fulda vom 28. De 
zember 1816 wurden diesem Amte dann die Ort 
schaften Ahl, Eckardroth, Herolz, Kerbersdorf, 
Klesberg, Marborn, Neustall, Rabenstein, Rebs- 
dorf, Romsthal, Salmünster, Sannerz, Sarrod, 
Soden, Uerzell, Ulmbach, Wahlert und Weiperz 
zugewiesen. 
Wenige Jahre später erfolgte auch in ganz 
Kurhefsen eine Umbildung der Staatsverwaltung. 
Auf Grund der Verordnung vom 29. Juni 1821 
wurde das Land in 4 Provinzen: Niederhefsen, 
Oberhessen, Fulda und Hanau eingeteilt. Auch 
wurde die Errichtung von Kreisen in Aussicht ge 
stellt, die dann durch die Verordnung vom 30. 
August 1821 erfolgte. In unserem Gebiete bildete 
man zwei Kreise: Schlüchtern und Salmünster. 
Der Kreis Schlüchtern wurde aus den Ämtern 
Steinau und Schlüchtern, den Gerichten Bran- 
denstein und Ramholz, den Ämtern Schwarzen 
fels und Altengronau sowie den fuldischen Orten 
Herolz, Sannerz und Weiperz zusammengestellt. 
Zum Kreise Salmünster fügte man das Amt 
Salmünster und die früheren isenburgischen Ge 
richte Wächteröbach und Birstein zusammen. 
Durch das Ausschreiben des kurhesstschen Staats- 
ministeriums vom 23. November 1829 aber wurde 
der Kreis Salmünster mit dem r. Januar 1830 
wieder aufgelöst und das Amt Salmünster nebst 
dem Huttischen Grunde mit dem Kreise Schlüch 
tern vereinigt. Die Gebiete TLächtersbach und 
Birstein kamen zum Kreise Gelnhausen. 
Im wesentlichen zeigt der Kreis Schlüchtern, 
obwohl er 1866 preußisch wurde, noch heute die da 
mals erhaltene Gestaltung. Nur die Jahre 1860 
und 1863 brachten noch eine territoriale und lan 
deshoheitliche Änderung, insofern nämlich, als 
durch den Staatsvertrag vom 18-/22. Oktober 
1860, den Kurhefsen und Bayern miteinander 
schlossen, der hessische Anteil an den beiden Kvn- 
dominatsdörfern Ober- und Mittelfinn an Bayern 
abgetreten wurde. Dagegen überließ Bayern 
seinen Anteil an dem Mengedorfe Züntersbach an 
Hessen, den dann das Gesetz vom 5. August 1863 
dem Kreise Schlüchtern eingliederte. Aura war 
bereits 1816 an Bayern gefallen. — 
Schauen wir zurück, so finden wir hier wieder, 
wenn auch in etwas anderem Sinne, das Wort 
des berühmten Geschichtsschreibers Leopold von 
Ranke bewahrheitet, daß sich in jeder Landschaft 
deutscher Erde die Geschichte des Reiches und der 
Nation spiegele; denn wie das Reich staatlich zer 
splittert und zerrissen war, so auch fast jedes seiner 
Glieder, so namentlich auch das verhältnismäßig 
kleine Gebiet, das jetzt der Kreis Schlüchtern ein 
heitlich in die Grenze eines staatlichen Verwal 
tungsbezirks einhegt.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.