Full text: Hessenland (40.1928)

254 
Vereinsnachrichten. 
Hessischer Geschi chtsver-ein. Der Bericht 
über die anregend Verlaufene Jahresversammlung in 
WitzeNhaüsen (3. bis 5. August) folgt in 'der nächsten 
Nummer. 
Dev Her s fei 15 e r Geschichtsverein beschäftigte sich 
in seiner Vorstandssitzung zunächst mit der beabsichtig 
ten Bereitstellung des Amtsgerichtsgebäudes für Mu 
seumszwecke, das nach Vollendung eines Neubaues für 
die Justizverwaltung entbehrlich wird. Handelt es 
sich dach um den einzigen aus dem Anfang des 18. 
Jahrhunderts stammenden Teil des Klosters, dessen 
Denkmalwert jede andere Benutzung ausschließen 
sollte. Weiter wurden eine Anzahl neuer Straßen 
benennungen dem Magistrat in Vorschlag gebracht 
und- -eine Reihe von Ausflügen angeregt. (Bericht: 
Hersf-elder Zeitung vom 13. 8.) 
Der H e f f i f ch e G e b i r g s v e r -e i n hat mit 
dem Sauerländischen Gebirgsverein eine Regelung 
über die Bearbeitung Waldecks in Verkehrs- und 
Wände rfrag-en vereinbart. Danach fällt die Bearbei 
tung des Uplandes dem Sauerländischen, diejenige 
des ädrigen Waldecks dem Hessischen Gebirgsverein 
anheim. Dementsprechend erhalten die Ortsgruppen 
in Lorbach und Arolsen jetzt die Bezeichnung Wes 
sis ch-Wa lde cki s che r Ge b i r g sv e rei n ". 
Der Marburg er M u s e u m s v e r e i n. In 
der Jahreshauptversammlung am 20. Juli -erstattete 
vr. Kippenberger zunächst Bericht über die Kassen 
verhältnisse des Vereins. Die Hauptveranstaltung im 
vergangenen Jahr bildete die Ausstellung „Marburg 
im Bild" während der Iubiläumstage. Ferner wur- 
.Bücherschau. 
Me l s u n g -e r H e i m a t f est - L i t e r a t u r. Das so 
trefflich- verlaufene^ Melsunger Heimat-fest, das 
übrigens noch zur Freude der Stadtväter einen 
lieberfchuß brachte, hat -einige bleibende litera 
rische Erinnerungen gezeitigt.' Zunächst das von 
Julius Müller -verfaßte Heimatfestspiel „Aus 
Leid u n d Freud d e r B a r t e n w -e tz e r - 
stad t" (60 Seiten, Preis 1.— RM), und sodann 
die ilerne Schrift „R und u m ü,e n Barten- 
wetze r". Erinnerungen an das, erste Melsunger 
Heimatfest vom 23.—25. Juni 1928 (04 Seiten, 
Preis 1.— RM). 
Das reich mit Bildern geschmückte und sauber ge- - 
druckte Büchlein -bringt noch -einmal die Festfolge, er 
zählt, wie die Stadt zu ihrem Sinnbild kam, bringt 
historische Aussätze über den Melsunger Stadtwald, 
die alte Brücke, das Rathaus und die Zeit vor 
100 Jahren, ferner die Biographien der Bürgermeister 
der Stadt in den letzten hundert Jahren und sodann 
eine lebendige Schilderung der Stadt der Gegenwart. 
Den Beschluß bildet die Liste der Spender zum 
„Bartenwetzer". Beide Bücher sin>d im rührigen Hei 
matsch oll-en-Verlag (A. Bernecker, Melsungen) erschie 
nen, der durch seine — oft so undankbare — För 
derung der heimatlichen Belange, wie seine zahl 
reichen Verlagswerke bezeugen, die Verleger der 
Hauptstadt Kassel weit in den Schatten stellt. 8. 
F r i e brich L u d w i g I a h n. 11. VIII. 1778 bis 
15. X. 1862. Hamburg-Großborstel (Deutsche Dich 
te r-Gedäch t nisstiftung) 1928. 59 Seiten. Preis 
kart. 0,60 RM, in Ganzleinen 1,60 RM. 
den -einige Vorträge gehalten. Angeschafft wurden 
verschiedene wertvolle Gemälde und alte Münzen-, auch 
die hessische Volks-kunstsammlung wurde um viele 
Stücke bereichert. Sodann war es Aufgabe des Ver 
eins, die Ausstellung „Religiöse- Kunst" zu unter 
stützen, die ja ganz im Sinne der Arbeit des Mu 
seumsvereins lag. Anschließend hielt vr. Decker! 
einen Vortrag über die Beziehungen und Zusammen 
hänge der hessischen Kunstkreise untereinander. An 
der Hand von Lichtbildern wies er diese Zusammen 
hänge der f)-cffif(i)en Kunst, die uns die Vergangenheit 
überliefert hat, nach. Innerhalb Hessens gibt es ver 
schiedene Kunstkreise, die einen geschlossenen Eh a r al 
ter haben. (Bericht: Oberhessische Zeitung vom 21. 7.) 
Der Schlüchtern er Heimatbund, dem 
Medizinalrat vr. Lauer vorsteht, und der kürzlich 
die Feier seines 20-jährigen Befteh-ens beging, hielt auf 
dem Acisbrunnen feine Hauptversammlung ab. Nach 
dem von Lehrer P r a -e s -e n t - Breitenbach erstatteten 
Jahresbericht wurde besonders an der Zusammenstel 
lung der Naturdenkmäler des Kreises und an dem 
Heimatbuch des Kreises Schlüchtern rege gearbeitet. 
Oberschulrat vr. Grau-Kassel sprach sodann über 
die Bedeutung des Heimatgedankens in der Gegen 
wart. Für treue Dienste an der Heimatforschung wur 
den Geheim rat VaIe n t i n er - Wiesbaden, der 
frühere Landrat des Kreises, ferner Oberschulrat vr. 
G r a u - Kassel, Regierungsrat von Trott zu Solz 
und Pfarrer F r i s ch k o r n , früher in Wallrath, zu 
-Ehrenmitgliedern -ernannt. (Bericht: Kasseler Post 
vom 9. 7.) 
Zum 150. Geburtstag des Turnvaters Jahn er 
schien als 3. Bändchen der „Denkmäler der deutschen 
Di-chter-Gedächtnis--Sti'ftung". die das -gemeinhin be 
kannte und lebendige Erbe der geistigen Führer un 
seres Volkes aus ihren Werken selbst zu einem ein 
drucksvollen Bild ihres Wesens und Wirkens ergän 
zen wollen, eine Erinnerungsgabe, die mit fachkun 
dig gewählten- Auszügen aus Werken und Briefen 
-Schulen, Verbänden und Vereinen Stoff für eine 
würdige Feier und darüber hinaus -eine brauchbare 
Einführung in Jahns Lebenswerk und Gedankenwelt 
bietet. 8. 
Î Blutnenfiguven 
2.60, 6.—, 9— RM. und höher. 
Blunreuvaseu 
und Blurneujihuleu 
1.—, 3.—. 5.— RM. 
Porzellanhaus 
F. ß. Buch 
Oberste Gasse 20/22.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.