Full text: Hessenland (39.1927)

23 
Veremsnachrichten. 
Hessis ch er G e s ch i ch t s v e r e i n. Im K a s - 
s e l e v Verein sprach am 13. Dezember einer der 
besten Kenner unseres hessischen Landvolkes, der Ver 
fasser der drei trefflichen Bände „Aus einer vergessenen 
Ecke", Metropolitan Dr. Lic. Boette - Marburg, über 
die „Arbeit als Seele des Volkes". Redner schil 
derte die Arbeit des Bauern als die Wurzel seines 
liefen Heimatgefühls. Er ist nie ohne Beschäftigung, 
die Arbeit begleitet ihn von früher Jugend an bis 
ins Altenteil,' und sie geschieht im eigenen Interesse 
wie in dem der Dorfgemeinschaft, vor allem aber gilt sie 
seinen Kindern. Diese bäuerliche Arbeit kann aber 
nur recht einschätzen, wer ein Herz für das Volk hat. 
(Bericht: Kasseler Tageblatt 16. Dezember.) 
Am wissenschaftlichen Unterhaltungsabend des K a s - 
s e l e r Vereins am 3. Januar gab der Vorsitzende, 
Bibliotheksdirektor Dr. H o p f, Kantor H o r w i tz das 
Wort zu einem Referat über die Beziehungen des Land 
grafen Wilhelm IX. zu dem frankfurter Bankier 
Meyer Amschel Rothschild, rvie sie uns Berghöfer 
in seiner Monographie eingehend schilderte. Tann sprach 
Volkswirt Bruno Jacob über die von Adam T r a - 
b e r t herausgegebenen Zeitungen und einige verschol 
lene Blätter der Zeit um 18-18. Zum Schluss schil 
derte er Traberts letzte Anwesenheit in der hessischen 
.Heimat 1902 und seinen, des Redners, letzten Besuch 
bei ihm in Wien 1912. Zum Schluß sprach Geheimrat 
Prof. Di-, Edward Schröder- Göttingen über die 
Geschichte der Universitätsmatrikeln, namentlich die Ma 
trikel der 1809 eingezogenen braunschweigischen Uni 
versität Helmstedt. (Bericht: Kasseler Post 5. Januar.) 
In der Sitzung des Gelnhäuser Vereins am 3. Ja 
nuar 1927, begrüßte der Vorsitzende, Herr Stock, die 
Erschienenen mit dem Gelnhäuser Neujahrsgruß und 
wünschte im neuen Jahr Wachsen und Blühen; der 
Redner des Abends, Oberstleutnant v. Carlshausen, 
sprach über das Thema: „Aus dem Leben eines kurh. 
Beamten in ernster Zeit". (Kammerpräsident Buderus, 
bevollmächtigter Minister und außerordentlicher Gesand 
ter von Hessen und Hessen-Darmstadt.) Er entrollte 
ein lebensvolles Bild seines Vorfahren, der in ernster 
Arbeit sich aus kleinen Verhältnissen emporgearbeitet 
und seinem Landesherrn unschätzbare Dienste geleistet 
hatte. Ein Schreiben des Regierungs-Präsidenten wurde 
bekannt gemacht, in dem das deutsche Geschlechterbuch 
von Körner (bei Starke, Görlitz) empfohlen wurde. 
Hinweise auf den großen ideellen und praktischen Wert 
der Familienforschung wurden gegeben und als beson 
ders wertvolle Hilfsmittel „Die Deutsche Sippe" und 
Hildebrands Wappenfibel empfohlen. (Verlag von 
Starke, Görlitz.) Eine lebhafte Aussprache hielt die 
Mitglieder lange zusammen. 
Der R h ö n k l u b, Zweigverein Fulda, wählte in 
seiner Jahreshauptversammlung am 8. Dezember fol 
genden Vorstand: 1. Vorsitzender O. Miller, 2. Bors. 
A. Wiegand, 1. Schriftführer P. Kramer, 2. Schrift 
führer E. Koch, 1. Kassierer H. Franke, 2. Kas 
sierer H. Trabert, Vorsitzender des Wanderausschusses 
Steher, des Bau- und Wegeausschusses Will, des Hüt 
tenausschusses Gregor, des Werbe- und Vergnügungs 
ausschusses Lange, Bibliothekarin Fräulein M. Mollen 
hauer. Direktor Siems würdigte die verdienstvolle Ar 
beit des ausscheidenden seitherigen ersten Vorsitzenden 
Sanitätsrat Dr. Schneider. (Bericht: Fuldaer Zeitung 
10. Dezember.) 
Gebet. 
Eine Schwalbe möcht' ich werden, nicht von Erdenlast beschwert, 
Die mit weichen, schlanken Flügeln aufwärts in die Sonne fährt. . . 
Weder Zeit noch Liebe kennen, fortgeweht von Land zum Meer — 
Eine Schwalbe möcht' ich werden ... Herr, die Erde drückt so schwer . . . 
Kassel. Klara Steckhan. 
Personalien. 
_ Ernannt: die Regierungsräte Heine und Dr. 
Simons zu Oberregierungsräten, Regierungsrat Dr. 
Webe r in Kassel zum Oberregierungsrat bei der Re 
gierung in Erfurt; die Pfarrer S ch l o t t in Bieber 
zum Pfarrer in Niederrodenbach, S ch e f s e r in Hepha- 
ta bei Treysa zum Pfarrer in Fritzlar, Eckhardt in 
.Heinebach zum Pfarrer in Wasenberg, W e p l e r in 
Velmeden zum Pfarrer in Eschwege, B i e r s ch e n k in 
Kalden zum Pfarrer in Liebenau; Studienassessor Ernst 
B o l tz zum Studienrat des Staatlichen Gymnasium 
in Hersfeld; Provinzial-Rabbiner Dr. Cahn in Fulda 
zum Rabbiner der israelitischen Kult-Gemeinden Gers 
feld, Schmalnau, Hettenhausen, Tann und Wüsten 
sachsen ; Lehrerin Reinhardt von der Domschule 
und Österreich von der stadtpfarrlichen Schule zu 
Fulda zu Konrektorinnen. 
Übertragen: dem Studienrat Dr. Klee aus Mar 
burg die Leitung der Aufbauschule in Homberg: eine 
Oberpostmeisterstelle dem Postmeister Reinhard in 
Kirchhain, eine Postinspektorstelle dem Oberpostsekretär 
Hildebrandt in Kassel, eine Telegrapheninspekior- 
stelle dem Obertelegraphensekretär Hinneburg in 
Marburg. 
Verliehen: den Regierungsbauräten Müller in 
Hersfeld und T ö n s m a n n in Rinteln je eine Regie- 
rungsbaüratstelle in Besoldungsgruppe A 11. 
Beauftragt: Regierungsrat vom Polizeipräsidium 
Stettin Dr. S ch u st e r mit der Verwaltung des Land 
ratsamles Melsungen. 
Versetzt: Regierungsrat Dr. Koppen von der 
Regierung Potsdam unter Ernennung znm Oberregie- 
rungsrat zur Regierung Kassel, Regierungsrat K u t - 
ter zur Regierung Potsdam; Polizeimajor Janocha 
von der Regierung Kassel zur Schutzpolizei in Münster 
i. W. und Polizeimajor H a a ck von der Regierung 
Wiesbaden zur Regierung Kassel. 
Angestellt: technischer Bürohilfsarbeiter bei dem Hoch- 
bauamt Schmalkalden E h m e r als Reaiernnqsbause- 
kretär.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.